HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.JPG
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Frauen 2 nur zum Teil erfolgreich beim Tabellennachbarn in Mosbach

Lieber einen Punkt als keinen?!

Am vergangenen Samstag traf die zweite Frauenmannschaft der HSG Kochertürn/Stein auf den Aufsteiger aus der Bezirksklasse TV Mosbach. Das Hinspiel in der eigenen Helmbundhalle wurde leider knapp mit einem Tor verloren, was nun nicht mehr passieren sollte. Jedoch war der Mannschaft von Deniz Gölcek bewusst, dass es gegen Mosbach kein einfaches Spiel werden sollte.

Die Stimmung in der Jahnhhalle war laut, der wahrscheinlich lauteste Fanclub der aktuellen Bezirksliga.

Der TV Mosbach starte besser ins Spiel und führte bereits nach zwei Minuten mit 2:0. Erst nach drei Minuten gelang es der HSG das erste Tor zu erzielen. Die Abwehr der HSG stand in den ersten Minuten nicht richtig und daher konnten durch Anspiele an eine komplett freie Kreisläuferin einfache Tore erzielt werden. So geschah es auch, dass in der 13. Minuten der TV auf eine vier- Tore- Führung (7:4) ausbauen konnte.

Doch die HSG gab sich noch nicht geschlagen und schaffte es in der 18. Spielminute den Abstand auf zwei Tore zu verkleinern (8:6). Die HSG verkürzte in der 26. Minute auf ein Tor (11:10). Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause.

Diese Halbzeitpause wurde genutzt, um im gesamten TEAM der HSG den Kampfgeist zu wecken, denn diese zwei Punkte wollten auf keinen Fall in Mosbach gelassen werden.

Die zweite Hälfte begann mit einem Anspiel der HSG, was sofort für den Ausgleich genutzt wurde (11:11). Durch ein ganz anderes Auftreten und ein         vor allem schnelles Spiel schaffte es die HSG innerhalb 4 Minuten eine 11:15 Führung zu erspielen. Ganz großes Kino Mädels! Nicht zu vergessen ist hierbei auch wieder die sehr starke Torwartleistung von Sabrina Perlik.

Auszeit für den TV. Der Trainer der Mosachbacherinnen fand anscheinend genau die richtigen Worte, denn nach dieser Auszeit kam der TV zurück ins Spiel und schaffte bereits in der 38. Spielminute den Ausgleich auf 16:16.

Bis zur 55. Spielminute war es ein ausgeglichenes Spiel, Spielstand 21:21. Dann der Einbruch für die HSG? Eine nicht gerechtfertigte zwei Minuten Strafe für Andrea Staub brachte die bereits angeheizte Stimmung auf der Bank zum Eskalieren. Erneute zwei Minuten Strafe für Trainer Deniz Gölcek. Die Mädels der HSG von nun an zu viert. Dies war eine große Chance für Mosbach das Spiel für sich zu entscheiden. Doch nicht mit den vier Übriggeblieben. In diesen zwei Minuten behielten die Mädels der HSG einen ruhigen Kopf und bewiesen ihren Kampfgeist, denn Mosbach schaffte es trotz doppelter Überzahl nicht, ein Tor zu erzielen! Klasse Leistung.

Wieder zu sechst auf dem Feld schaffte es die HSG in Führung zu gehen (21:22). 1 Minuten 30 Sekunden übrig. Der TV Mosbach schaffte den Ausgleich mit ihrem Angriff nicht, Ballbesitz HSG- 20 Sekunden übrig. Fehlpass der HSG und Konterchance für den TV, Ausgleich (22:22). Die letzten Sekunden liefen, der letzte spielentscheidende Angriff für die HSG. Foul- Zeit abgelaufen- Freiwurf.

Das Spiel endete mit 22:22. Bei einem Spiel, das man hätte gewinnen müssen und sich somit mehr als Niederlage anfühlt, muss sich damit abgefunden werden- lieber ein Punkt als keinen!

Es spielten: Sabrina Perlik (TW), Vanessa Rehn (5), Linda Sattelmaier (6 (7/6)), Franziska Mörsch, Melanie Hubmann (3) Anna Körner (1), Sabine Schad (1), Madita Jochim (2), Lisa Niklaus (1), Elisabeth Reis, Andrea Straub (2), Dina Obertautsch, Theresa Rauh (1), Alina-Marie Scifres

Nächsten Samstag, den 16.02.19 heißen die F2 die SG Schozach- Bottwartal 2 willkommen. Anpfiff ist um 18 Uhr.

14-fache Hiobsbotschaft für die HSG

SG Bad Mergentheim II vs HSG Kochertürn/Stein 35:28 (14:12) Die „Pandas“ (danke Anja😉) der HSG Kochertürn/Stein unterlagen völlig überraschend beim bisherigen Schlusslicht der SG Bad Mergentheim II ?!Nachdem man das Hinspiel mit 47:11 gewinnen konnte und dies danach auch in der Presse relativ stark kommuniziert wurde, waren die Mergentheimer bis in die Haarspitzen motiviert diese Scharte auszuwetzen.Diese Tatsache spürte man bei den Jungs von SG Trainer Maag direkt von Beginn an.Verstärkt durch 5 Spieler aus ihrer 1. Mannschaft, stand der HSG auch rein körperlich gesehen, ein ganz anderer Gegner als damals gegenüber. Obwohl das Spiel für die HSG ganz gut begann (3:6 nach 7 Minuten) stellte man nach der guten Anfangsphase leider das Handballspielen völlig ohne Grund ein und lud so den Gegner in Person von Mittelmann Erik Hiob und Kreisläufer Mohamed Mchaimech mehrfach zu leichten Toren ein. 🙈🤷🏻‍♂️ Über ein 8:8 nach 18 Minuten, bis schließlich zur 14:12 Halbzeitführung konnte sich der Tabellenletzte absetzen. In der Halbzeitpause mahnte Coach Habrock seine Mannen, nun endlich wieder den Schalter umzulegen ... doch dies schien anscheinend leichter gesagt als getan. Nach 38 Minuten (18:18) und nach 49 Minuten (23:23) schien das Spiel zwar auf Messers Schneide, jedoch gelang es der HSG nie mehr die Führung vom Spielbeginn zurückzuerobern, weshalb der Sieg (35:28) für die tapfer kämpfenden Mergentheimer schlussendlich verdient war (wenn auch in der Höhe sehr schmeichelhaft)!Auffallend war, dass ohne den verhinderten Arthur „The Lion Heart“ Lippert im Mittelblock die Absprache häufig fehlte, weswegen erst die 14-fache Hiobsbotschaft möglich war. Wenn man dazu dann noch sechs 7m und über 10 Konter verwirft, kann man auch gegen den Tabellenletzten verlieren.☹️ Somit verlor die HSG nach 9 Spielen ohne Niederlage, gleich das erste Spiel in 2019. 😱 Abschließend bleibt ein Dank an die mitgereisten Fans auszusprechen.👍 Besonders hervorheben möchte ich unseren Trommler Thomas, der nächste Runde nicht nur neben, sondern auch auf dem Spielfeld für Stimmung sorgen wird.☝️😊 Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Nico „die Krake“ Weber (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (4), Adrian Fischle, Marko „Ailton“ Nietsch, Michael „Magic Mike“ Wagner (6), Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther (6), Axel „Axolottl“ Schwerdtle (6/2), Nico „Captain Spezi“ Keicher (2), Andreas „The Hammer“ Mies (1), Dennis Tontsch (1), Jonas „JJ Bär“ Schneider, Denis Röthel, Quentin „Quennes“ Walter (2/2). Trainer: Fabian „Coach“ Habrock Betreuer: Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle Durch die unnötige Niederlage bleibt die HSG mit 17:5 Punkten zwar Tabellenführer, hat den Meisterschaftskampf jetzt aber wieder spannend gemacht. Daher kommt es am 10.02 zum Spitzenspiel gegen den SV Obrigheim III (17:5 Punkte) in der dortigen Neckarhalle.Die HSG Pandas würden sich daher umso mehr über zahlreiche Unterstützung freuen.⚫️⚪️ Vorbericht mit weiteren Infos folgt nächste Woche. Wichtig: Das Heimspiel gegen Walldürn findet nun doch am Freitag, den 22.02 um 20 Uhr statt und nicht am Freitag, den 08.02!☝️ #nurdieHSG #vorwärtsHSG #Kopfhoch #immerweiter

Vermeidbare Niederlade der F2

Vermeidbare Niederlage
HSG Kochertürn/Stein 2 verliert zu Hause gegen den TSV Hardthausen

Am vergangenen Samstag war Derby-Time angesagt in der Helmbundhalle. Zu Gast war
der TSV Hardthausen. Jeder weiß, dass die vergangenen Spiele gegen den TSV Hardthausen nicht einfach waren, jedoch nicht unmöglich die Punkte bei sich zu behalten. Man muss mit harten Bandagen kämpfen und darf die Gäste nicht ins Spiel kommen lassen.

Die ersten Spielminuten waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Beiden Mannschaften merkte man die Nervosität an. Das erste Tor fiel jedoch, nach einigen Paraden der HSG-Torfrau, zu Gunsten der Gäste in der 3 Spielminute. Die HSG lag dann schnell 1:4 zurück, konnte jedoch in der 21. Minuten den Ausgleichstreffer zum 7:7 erzielen. Die Abwehr der Kochertälerinnen lies leider danach zu viel zu und im Angriff fehlte die Laufbereitschaft und der eigene Zug zum Tor. Mit einem 10:13 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte des Spiels begann und die HSG erarbeitete sich immer wieder Chancen im Angriff um dann vom Punkt zu glänzen. Die Gäste liesen jedoch nicht locker und zogen über Konter auf 13:19 (41. Min.) bis zum 15:21 (46. Min.) davon. Trainer Deniz Gölcek legte die grüne Karte um die Mädels noch einmal an ihr Können zu erinnern. Die Aufholjagt begann und man agierte aggressiver in der Abwehr. Weitere Paraden im HSG-Tor halfen um auf ein 18:23 (51. Min.) heranzukommen. Am Ende verlor man das Derby, ärgerlich, mit 20:25.

Das nächste Spiel der HSG Kochertürn/Stein 2 findet am Samstag, den 09.02.2019 um 18 Uhr in Mosbach statt. Der TSV Mosbach belegt momentan den 7. Tabellenplatz mit 14:14 Punkten. Die HSG Kochertürn/Stein 2 belegt den 8. Tabellenplatz mit 6:22 Punkten. Ein spannendes Spiel wartet auf die Zuschauer.

Für die HSG spielten:
Sabrina Perlik (TW), Jessica Schenk (TW), Vanessa Rehn, Anna Körner (4), Melanie Hubmann, Kim Jenette, Madita Jochim, Elisabeth Reis (4/4), Linda Sattelmaier (7/7), Dina Obertautsch (1), Andrea Straub (4), Lisa Niklaus, Theresa Rauh, Alina-Marie Scifres.

4 x 6:0 Punkte für unsere E-Jugend!!!

Voller Einsatz unserer weiblichen E-Jugendlichen bei den beiden Spieltagen in Schwäbisch Hall und Tauberbischofsheim am 27.01.19!!!

Alle 4 Teams und somit fast alle Kids waren am 27.01. entweder in Schwäbisch Hall oder in Tauberbischofsheim im Einsatz. Die mitgereisten Eltern konnten mit Begeisterung verfolgen, wie ihre Sprösslinge die Koordinations-Stationen meisterten und in den Spielen Handball und Funino ihre Gegner teilweise schwindelig spielten :-).

Team 1, 2 und 3 spielte jeweils gegen die SG Heuchelberg 1, 2 und 3 und ließen denen keine Chance. Team 4 besiegte die SG Gerabronn/Langenburg deutlich in Schwäbisch Hall. Auch wenn "Gewinnen" in diesem Alter nicht das Wichtigste ist, schön ist es und stolz macht es sowieso!

Weiterlesen ...

HSG Männer gewinnen deutlich gegen Neckarelz

HSG Kochertürn/Stein : HA Neckarelz II 41:30 (19:13) Am letzten Samstag fand das Weihnachtsspiel und somit das letzte Heimspiel der HSG Herren zu ungewohnter Uhrzeit um 16.00Uhr statt. Gegner der Tabellenführer um Coach Habrock waren die bissigen PiranHAs aus Neckarelz, die von den HSG Herren leider nur eine Halbzeit richtig gezähmt wurden. 🙈Man hatte sich gegen den aktuell 6. Platzierten aus dem Elzmündungsraum sehr viel vorgenommen, war es doch dieser Gegner, der den Herren die bis dato einzige Liganiederlage zufügen konnte ... doch mehr dazu im Nachgang. Verzichten musste Coach Habrock auf den arbeitenden Adrian Fischle und kurzfristig auf Andi „The Hammer“ Mies 🔨. Ansonsten waren alle Kochertaler an Bord. Dieter „Didi“ Wagner (der Bruder von Magic Mike) konnte sogar nebenbei sein erfolgreiches HSG Debüt feiern. 🥳 Doch nun zum Spielgeschehen.Die HSG Männer begannen zuhause wie so oft sehr druckvoll und spielten ihren Stiefel herunter. Leider vergab man offensiv viel zu viele freie Chancen, weshalb man am Ende nur 19 Tore in der 1. Hälfte erzielen konnte.Gerade der eigentlich so treffsichere Magic Mike schien seinen Neckarelz-Fluch aus dem Hinspiel immer noch nicht richtig verkraftet zu haben, weshalb er die ein oder andere Fahrkarte schoss. Leider arbeitet er nicht bei der D-Bahn, weshalb ihm dieser Umstand nicht viel Bares brachte. 😉Da der Wikinger im HSG Tor gut aufgelegt war, blieb man dennoch immer deutlich vorne. Nach 20min stand es 14:7 für die HSG.Danach wechselte Coach Habrock ordentlich durch und es bekamen bereits in der 1. Hälfte fast alle Spieler zum Einsatz. Dieter zeigte in dieser Phase vor allem in der Abwehr, dass auch in ihm „magisches“ Wagner-Blut pulsiert. Bis zur Halbzeit konnte man die Führung leider nicht weiter ausbauen und man ging mit 19:13 in die Kabine. In der Halbzeit wollte man den PiranHAs nun vollends das Wasser ablassen und sich somit auch gebührend für die völlig unnötige Hinspielniederlage revanchieren.Dies gelang leider nicht wirklich.😱 Die ersten 5min bis zum 23:13 schienen die Jungs von Trainerfuchs Habrock das auch umsetzen zu können, jedoch kam dann ein unerklärlicher Bruch ins Spiel und die Abwehr der HSG war von nun an löchrig wie ein Schweizer Käse 🧀. Dadurch konnten die davor sehr zahmen PiranHAs Kapital schlagen und in der Folge 17 Mal ihre gefürchteten Zähne zeigen 😬. In der Abwehr schienen die Jungs vom Kocher den so wichtigen Biss verloren zu haben und man spekulierte eigentlich nur noch auf Konter, anstatt das gebundene Spiel wieder mehr zu forcieren.Somit pfiff Schiedsrichter Löffler beim Stand von 41:30 ab. Einzige Lichtblicke in dieser Phase waren das erste Tor von Didi und ein souveränes 7m-Tor von Spielmacher Ailton nach Ablauf der Spielzeit. Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Nico „die Krake“ Weber (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (6), Dieter „Didi“ Wagner (1/1), Marko „Ailton“ Nietsch (1/1), Michael „Magic Mike“ Wagner (7), Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther (6), Axel „Axolotll“ Schwerdtle (2), Nico „Captain Spezi“ Keicher (2), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle(1), Dennis „Tontschi“ Tontsch (8/5), Jonas „JJ Bär“ Schneider (1), Arthur „The Lion Heart“ Lippert (3), Quentin „Quennes“ Walter (3). Trainer: Fabian Habrock Betreuer: Andi „The Hammer“ Mies Abschließend bleibt zu sagen, dass zwar am Ende die 2 Punkte auf der Habenseite verbucht werden konnten, man jedoch gegen die Hornissen aus Walldürn eine andere Leistung an den Tag legen muss, wenn man das nächste Spiel ungestochen überstehen und die weiße Heimweste bewahren will.☝️ Ein Dank geht an alle Einlaufkinder der weiblichen D-Jugend, an Hallensprecher Böttiund an die treuen HSG Fans für die wieder einmal atemberaubende Kulisse.👍👍👍 Die Jungs vom Kocher wünschen allen Fans, Sponsoren, HSG Mädels/Damen und allen ehrenamtlichen Helfern ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.Wir hoffen euch am 19.Januar um 18 Uhr wieder in der Helmbundhalle begrüßen zu dürfen, wenn es gegen den aktuell 4. Platzierten die SpG Walldürn (9:7 Punkte) geht. Bis dahin ... passt auf euch auf und bis 2019!!! 🎉🎉🎉 #nurdieHSG #vorwärtsHSG #hsgks #Spitzenreiter #weißeHeimweste #FestungHelmbundhölle #1Team1Ziel #DankeDidifürdein1tesTor#DankeTontschifürdas30teTor #DankeMagicfürdas40teTor#FroheWeihnachtenundeinengutenRutsch

Damen 2 punkten wieder!

2 wichtige Punkte zum Jahresende

Heimsieg für die 2. Damenmannschaft der HSG Kochertürn / Stein gegen die HSG Taubertal
29:18

Bereits vor Beginn des letzten Spiels des Jahres 2018 war den Mädels von Trainer Deniz Gölcek klar, dass dies kein leichtes Spiel wird, da man bereits das Hinspiel verloren hatte. Jedoch gingen die Mädels motiviert und voller Kampfgeist in die Partie. 

Nach den ersten 5 Minuten lief das Spiel nicht wie geplant und die Kochertürner Mädels lagen 0:3 zurück. Den Mädels war schnell klar, dass jetzt Druck im Angriff gemacht werden muss und so gelang in der 5 Minute durch ein schönes Tor von Lara Krieger der Befreiungsschlag. 
Ab diesem Moment wurden die Angriffe druckvoller und auch die Abwehr packte aggressiv aber fair zu und glich rasch auf 4:4 aus. Die Heimmannschaft wirkte nun wach und bereit sich die 2 Punkte zu holen. In der Abwehr stand man stabil und half sich gegenseitig – klasse Teamleistung! Auch Der Rückhalt im Tor der HSG war sehr gut und so kam es auch hier zu einigen guten Paraden von Sabrina PerlikDie Angriffe und Torabschlüsse wurden immer mehr und präziser. Durch einen Konter von Theresa Rauh setzte sich die Heimmannschaft in der 25.Minute auf 12:8 ab und ging verdient mit einem 15:10 in die Halbzeitpause. Auf den Zuschauertribünen war die Laune super, da man merkte, dass die Mädels Spaß auf dem Feld haben und vollen Einsatz zeigten. Alle freuten sich auf die 2.Halbzeit.

Die Damen der HSG Kochertürn / Stein starteten schnell und sicher in die zweite Halbzeit. Durch eine weiterhin starke Abwehrleistung gelang es Ihnen sich den Ball mehrmals zu ergattern und dieseim gegnerischen Tor unterzubringen. Auf der Tabellentafel stand 10 Minuten vor Ende ein verdienter Spielstand von 23:15. Die Gäste nahmen nun eine Auszeit und so konnten auch die Kochertürnerinnen erneut durchschnaufen und Ihre Serie fortsetzten. So gewann man das Spiel verdient und deutlich mit 29:18. Alles scheint diesmal gepasst zu haben – so kann es nächstes Jahr gerne weitergehen!

Die Winterpause haben sich die Mädels nun wirklich verdient!

Für die HSG spielten:
Sabrina Perlik (TW), Jessica Schenk (TW), Vanessa Rehn (1), Anna Körner (2), Sabine Schad (1), Linda Sattelmaier (5), Melanie Hubmann (1), Lara Krieger (1), Madita Jochim (1), Carina Körner (5), Andrea Straub (5), Dina Obertautsch (2), Theresa Rauh (5)

HSG verpasst Momentum

Frauen WL verlieren mit Rumpftruppe in Ober-/Unterhausen 31:26(17:13)

Mehrmals kommen die Kochertürnerinnen am vergangenen Sonntag den Gastgeberinnen in der Lichtensteiner Ernst-Braun-Halle gefährlich nahe, doch das Spiel zu drehen gelingt der Mannschaft von Trainer Christian Schellhas am Ende nicht.

Der Start gelingt den HSG-Mädels gut. Nach dem 1:0 erhöht Julia Tauber mit einem und Chantal Beutter mit drei Toren auf 2:4. Doch bis zur 6. Spielminute wachten auch die Gastgeberinnen auf und glichen auf 4:4 aus. Auch in der 10. Minute war war beim 5:5 noch alles auf Augenhöhe, doch die Verletzung von Julia Tauber brachte die Kochertürnerinnen aus dem Tritt. Ober-/Unterhausen erhöhte schnell auf 8:5 und HSG-Coach Christian Schellhas zog die Auszeit. "Wir haben sehr gut angefangen und auch exakt das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Doch der Ausfall von Julia bedeutete für die restlichen Spielerinnen ein Kraftakt". Denn die HSG musste an diesem Wochenende verletzungs- oder krankheitsbedingt auf sieben Stammspielerinnen verzichten. Nun kam mit Tauber die achte hinzu. Zur Unterstützung waren mit Sabrina Perlik und Jessica Schenk zwei Torhüterinnen und mit Carina Körner und Lara Krieger zwei Feldspielerinnen aus der Bezirksliga-Mannschaft mitgereist. Und Körner setzte nach der Auszeit mit dem 8:6 auch gleich ein Ausrufezeichen. Nach weiteren Toren von Claudia Mezger und Annika Gröger gelang den Kochertürnerinnen in der 19. Minute wieder der 10:10-Ausgleich. Möglich machte dies auch die gut aufgelegte Sabrina Perlik im Tor, die in dieser Phase zahlreiche Würfe entschärfte. Doch in den letzten zehn Minuten gelang den HSG-Mädels wenig und die Gastgeberinnen nutzten das und erhöhten bis zur Halbzeit auf 17:13.

Weiterlesen ...

Frauen 2 lassen in Richen wichtige Punkte liegen


Am Samstagabend, den 08.12.2018 reiste die HSG Kochertürn / Stein 2 zum Auswärtsspiel zum TB Richen. Durch den Sieg gegen Böckingen/ Leingarten letzte Woche, wollten die Mädels die nächsten zwei Punkteholen.

Der TB Richen kam wesentlich besser ist Spiel, als die Mädels aus dem Kochertürn. Nach 13 Minuten stand es 6:2. Durch diesen Spielstand zog der Trainer der HSG Kochertürn /Stein 2 die Auszeit. Er wollte seine Mädels wach rütteln. Es mussten die technischen Fehler minimiert und die Konzentration in den Abschlüssenverbessert werden. Zur Halbzeit stand es 13:8 für den TB Richen. Das hatte aber noch lange nichts zu heißen, damit die zwei Punkte heute in Richen bleiben.

Die zweite Halbzeit startet mit einer völlig neu motivierten Mannschaft aus Kochertürn. Die Mädelswaren nun aggressiver und man nutze die Chancen im Angriff.So konnte man einfache Tore erzielen. So stand es nach 40 Minuten 15:13. Der Kampfesgeist war in den Mädels erwacht. Jedoch lies die Konzentration und die Kraft nach. So dass der TB Richen wieder davonzogSo stand es nach 60 Minuten Spielzeit 21:16 für den Gastgeber.

Durch zu viele technische Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr ließen die Mädels aus Kochertürnzwei wichtige Punkte in Richen liegen.

Es spielten: Sabrina Perlik (TW), Jesscia Schenk (TW), Vanessa Rehn (1/1), Melanie Hubmann, Anna Körner, Sabine Schad (1), Kim Jenette, Madita Jochim (1), Elisabeth Reis, Lara Krieger (9), Andrea Straub (3), Dina Obertautsch, Theresa Rauh, Alina-Marie Scifres (1)

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren