HSG Kochertürn / Stein

Frauen 1 erkämpfen sich zwei Punkte

HSG Kochertürn/Stein besiegt in kampfreichem Spiel Hohenacker mit 25:23(8:6)

Am Ende zählen eben nur 2 Punkte. Diese alte Handballer-Weisheit hört man häufig nach zerfahrenen Partien - So auch am vergangenen Samstag beim Heimauftakt der HSG Kochertürn/Stein gegen den SSV Hohenacker.

Es war kein schöner Handball, den die zahlreichen Zuschauer in der Neuenstadter Helmbundhalle zu sehen bekamen. Die Mannschaft von HSG-Coach Stefan Martin startete zwar recht ordentlich ins Spiel und konnte sich nach 17 Minuten mit einem 6:3 etwas absetzten, doch die Partie bot mehr Kampf als ideenreiches Spiel an. Die Gäste gingen mit einer recht aggressiven Abwehr ins Spiel und wurden dafür, von den beiden Unparteiischen aus Beilstein, auch konsequent bestraft. Doch die HSG nutzte diesen Umstand kaum aus und es gelang ihnen nicht die Überzahl in Tore zu verwandeln. So ging die Partie mit einer leichten 8:6-Führung für die Kochertürnerinnen in die Pause.

Wer hoffte in der zweiten Halbzeit einen attraktiveren Handball zu sehen, wurde leider auch enttäuscht. Von Beginn an spielten die Gäste mit einer offenen Manndeckung und ließen so kaum Spielzüge zu. Doch die Gastgeberinnen nahmen den Kampf an und konnten bis zur 39. Minute erstmals mit fünf Toren in Führung gehen. Doch dann gelang dem SSV Hohenacker mit nahezu dem selben Spielzug vier Tore in Folge und der Vorsprung der HSG schmolz wieder auf zwei Zähler. Evelyn Hoffmann erhöhte mit einem Strafwurf wieder auf 17:14 (46.) und nun folgte 10 Minuten das selbe Spiel: Die Gäste verkürzten auf zwei Zähler und im folgenden Angriff erhöhte die HSG wieder auf drei. Erst in der 58. Minute unterbrachen die Gäste diese Monotonie. Auf einen verpatzten HSG-Angriff antworteten sie mit einem Tor und so wurde das Spiel nochmal spannend. Doch die Kochertürnerinnen behielten die Nerven und Julika Schneider traf zum 25:23-Endstand.

Aber gerade nach solchen Partien zählen am Ende nur die Punkte und nicht ob sie in einem attraktiven Handballspiel zustande gekommen sind. Und die sind nach diesem Spiel auf 4:0 gestiegen und die Mannschaft von Trainer Stefan Martin behält somit die weiße Weste.

HSG Kochertürn/Stein: Sophie Straub, Romina Frech (TW) - Anna-Lena Schill, Chantal Beutter, Claudia Mezger(2), Annika Gröger(3/2), Lena Frank, Evelyn Hoffmann(9), Stephanie Dähnel(1), Julika Schneider(3), Elena Seiz(1), Kristin Obertautsch, Alexandra Brendle(3), Carolin Moser(3)

Trainer: Steffan Martin
TW-Trainer: Jörn König

Gelbe Karten/2-Minuten Zeitstrafen
HSG: 3/4
SSV: 3/9

7-Meter/davon Tore
HSG: 9/7
SSV: 7/5

Sieg gegen die SG Schozach-Bottwartal 2

Schon vor Spielbeginn wussten die HSG-Mädels, dass es nicht leicht wird die zwei Punkte in Neuenstadt zu behalten, aber möglich ist alles.

Beide Mannschaften begannen auf Augenhöhe und so dauerte es fast drei Minuten bis das erste Tor fiel. Christiane Lenz brachte die Kochertürnerinnen durch einen 7-Meter-Strafwurf in Führung. Aber die Gäste ließen sich nicht beeindrucken und markierten die nächsten drei Treffer. Es war ein ausgeglichenes Spiel. Doch die HSG setzte sich in den nächsten Minuten auf 10:7 ab und ging mit dieser 3-Tore-Führung in die Halbzeitpause.

Die Damen der SG Schozach-Bottwartal 2 kamen wach und motiviert zurück aufs Spielfeld und nutzten Abwehrfehler der Heimmannschaft aus. So konnten sie schließlich auf 11:10 verkürzen. Für die HSG-Mädels war klar, die Abwehr muss wieder besser stehen und es muss besser zugepackt werden. Gesagt – getan. Durch die konzentriertere Abwehrleistung, Teamgeist, schön gespielte Angriffe und einer super Torwartleistung bauten die Kochertürnerinnen die Führung wieder aus und so stand es in der 42. Minute 17:11. Die HSG-Mädels dominierten das Spiel. Die folgende Auszeit der Gäste wurde genutzt, um durchzuatmen und neue Kraft zu tanken. Die HSG konnte fortan ihre Führung beibehalten. Durch schöne Tore über die linke Seite setzte sich die Heimmannschaft in der 54. Minute auf 26:20 ab und gewann letztlich verdient mit 28:23.

Wir bedanken uns bei Evelyn, Chantal und Sophie aus der 1. Mannschaft für ihre hilfreiche Unterstützung. 

Es spielten: Sabine Reistle (TW), Sophie Straub (TW), Franziska Rauh, Christiane Lenz (3/2), Chantal Beutter (4), Evelyn Hoffmann (8/3), Anna Körner, Sabine Schad (4), Janet Hartmann (1), Madita Jochim (1), Vanessa Winzig (1/1), Theresa Rauh (2), Andrea Straub (2), Janine Weippert (2)


C-Jugend: 1. Spieltag - leider 1. Niederlage

17.9.2017 SG Heuchelberg – HSG Kochertürn-Stein

Am ersten Spieltag der neuen Saison war unsere C-Jugend zu Gast bei der SG Heuchelberg in Nordheim. Leider hatten wir erneut einige personelle Ausfälle - zum Glück half uns Kim (Vielen Dank!) mal wieder kurzfristig aus, so dass wir wenigsten eine Auswechselspielerin hatten.

Vom euphorischen Turniersieg vom Vorwochenende war bedauerlicherweise nichts mehr zu spüren und unsere Mädels starteten zu verhalten und statisch in die 1. Halbzeit. So lagen sie schon nach 10 Minuten mit 6 Toren in Rückstand. Probleme mit der Abwehrformation und Passivität hinten, zu wenig Spielfluss und kein Druck auf die gegnerische Abwehr vorne; dies waren die Hauptgründe für den deutlichen Halbzeitstand von 17:9.

Besser klappte es in der 2. Halbzeit, in der die Spielerinnen endlich aufzuwachen schienen. Trotz dem Rückstand ließen sie die Köpfe nicht hängen, kämpften tapfer weiter und kamen bis zum 23:17 an die Gegner heran. Da nur eine Auswechselspielerin zu Verfügung stand, kamen im letzten Drittel auch konditionelle Probleme zum Tragen. Am Ende stand es 27:19 – eine Niederlage mit deutlichem Verbesserungspotential.

Fazit: Es gibt viel zu tun – lasst uns trainieren!!!

Es spielten: Chantal Billmann, Franziska Zowada, Kim Hoger, Lea-Michelle Siegle, Tabea Wolpert, Greta Hofmann, Mandy Englert und Jaquline Wiesenberger

 

Vorschau: Unser nächstes Spiel am 7.10. ist ein Heimspiel gegen den TSV 1866 Weinsberg (Anpfiff 12:30 Uhr).

HSG startet mit deutlichem Sieg

Kochertürn/Stein eröffnet die Runde mit eindrucksvollem 19:31 gegen Ober-/Unterhausen

Die Spiele in Ober-/Unterhausen sind eigentlich nicht beliebt bei der Mannschaft von Trainer Stefan Martin. Die lange Anfahrt, die dunkle Halle - und dazu noch die Erinnerung an die Niederlage in der letzten Saison. Doch dieses Jahr wollten die HSG Mädels es besser machen.

Julika Schneider eröffnete mit ihrem Treffer die Partie. Doch die Gastgeberinnen zogen nach und erhöhten bis zur 6. Spielminute auf 3:1. Jetzt wurden die Kochertürnerinnen wachsamer und drehten durch Treffer von Stefanie Dähnel und Alexandra Brendle die Partie bis zur 14. Minute auf 4:6. Bis zur Halbzeit kamen die Gastgeberinnen nicht mehr näher heran und die HSG-Mädels nahmen einen guten 10:13 Vorsprung mit in die Pause.

Doch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren nie die der HSG. Anders in diesem Spiel. Munter trafen die Kochertürnerinnen und vier Tore in Folge durch Julika Schneider, Annika Gröger und Alexandra Brendle zwangen die Gastgeberinnen in der 38. Minute beim Stand von 11:19 in die Auszeit. Doch auch danach lief alles für die HSG. Fast schon leicht traf das Team von Stefan Martin im Angriff und die aggressive Abwehr verhinderte effektive Torwürfe der Gastgeberinnen. Gepaart mit einer starken Torhüterleistung blieb der eigene Torestand nahezu sauber. 10 Minuten vor Spielende war die HSG Kochertürn/Stein eigentlich unhaltbar mit 14:25 in Führung. Doch auch nun erlaubten sich die Gäste keine Nachlässigkeiten und spielten das Spiel bis zum Schlußpfiff sauber und konzentriert durch.

Somit legten die HSG-Mädels einen sehr guten Rundenstart hin und im nächsten Jahr wird die Fahrt nach Ober-/Unterhausen bestimmt etwas beliebter sein.

HSG Kochertürn/Stein: Sophie Straub, Romina Frech (TW) - Anna-Lena Schill, Linda Sattelmaier(1), Claudia Mezger(2), Annika Gröger(6/3), Lena Frank(1), Stephanie Dähnel(6), Julika Schneider(5), Elena Seiz(2), Kristin Obertautsch(1/1), Alexandra Brendle(7), Carolin Moser

Trainer: Steffan Martin

Gelbe Karten/2-Minuten Zeitstrafen:
SG: 3/3
HSG: 3/4

7-Meter/davon Tore
SG: 3/1
HSG: 6/4

Frauen 2 gewinnen auswärts gegen den TSB Horkheim

Am vergangenen Samstag stand für die HSG Kochertürn/Stein 2 das erste Saisonspiel auf dem Programm. Nach der knappen Niederlage im Pokalspiel wollte man sich nun von einer besseren Seite zeigen. Anpfiff war um 20 Uhr in der Stauwehrhalle in Horkheim.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften fanden nur schwer ins Spiel. Erst nach 5 Minuten gelang es der HSG das erste Tor der Partie zu schießen. Anschließend folgte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei sich niemand absetzten konnte. Nach der ersten Führung des TSB Horkheim in der 18. Minute nahm Trainer Deniz Gölcek die erste Auszeit. Nach der Ansprache des Trainers kam es in der 26. Minute zum Ausgleichstreffer (8:8). Durch einen erfolgreich verwandelten Strafwurf von Carina Körner ging es mit einer 10:11 Führung in die Halbzeitpause.

Durch die souveräne erste Halbzeit war es den Mädels der HSG Kochertürn/Stein 2 klar, dass dieses Spiel heute nicht mehr aus den Händen gegeben werden darf. Mit dem Ziel, die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, startete die zweite Halbzeit. Vom Siegeswille gepackt schaffte es die HSG sich mit drei Toren in der 39. Minute abzusetzen (11:14). Doch in den folgenden Minuten musste die HSG zwei Rückschläge einstecken. Zuerst brach sich die Halbspielerin Miriam Röser das Handgelenk und wenige Minuten später bekam die Linksaußenspielerin Theresa Rauh eine rote Karte. Doch auch diese Vorfälle warfen die Mädels der HSG Kochertürn/Stein nicht aus der Bahn. So wurde der Vorsprung immer weiter ausgebaut und man konnte sich bis auf fünf Tore absetzen. Diese Fünf-Tore-Führung konnte die HSG bis zum Ende beibehalten. Das Spiel endete 20:25.

Ausschlaggebend für diesen Sieg waren rückblickend nicht nur eine starke und aggressive Abwehr in Kombination mit einer sehr guten Torhüter-Leistung, sondern auch gelungene Angriffe mit wenigen technischen Fehlern.
Wir wünschen Miriam Röser eine gute Besserung und hoffen, dass sie gegen Ende der Saison wieder zur 2. Frauenmannschaft dazu stoßen kann.

Am kommenden Samstag empfängt die 2. Frauenmannschaft dann in Neuenstadt die SG Schozach-Bottwartal 2.

Es spielten: Sabine Reistle (TW), Franziska Rauh, Christiane Förschner (4/2), Miriam Röser (3), Carolin Czenna, Anna Körner, Sabine Schad (4), Janet Rückert, Madita Jochim, Vanessa Winzig (4), Theresa Rauh (2), Carina Körner (5/3), Andrea Straub (3), Dina Obertautsch

 

Pok-B: Niederlage gegen den TB Richen

Vergangenen Donnerstag fuhr die zweite Mannschaft der HSG Kochertürn/Stein zum Pokalspiel in die Hardwaldhalle nach Eppingen, um gegen die Bezirklassemannschaft TB Richen zu spielen.

Anpfiff 20 Uhr. Die Mannschaft der HSG Kochertürn/Stein fand zunächst besser ins Spiel und konnte sich in der 15. Minute mit vier Toren auf ein 1:5 absetzen. Der TB Richen zog daraus seine Konsequenzen und nahm seine erste Auszeit. Anschließend fiel die HSG leider in altbekannte Muster zurück. Das Angriffsspiel war geprägt von vielen technischen Fehlern und einem mangelnden Zug zum Tor. So schaffte man es in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit nicht mehr ein Tor zu werfen. Auch die Abwehrleistung ließ zu wünschen übrig. Anstatt den Gegner konsequent anzugehen, konnte dieser ungestört seine Angriffe spielen. Dies führte zum 5:5 Ausgleich in der 25. Minute. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit.

Nach der Ansprache von Trainer Deniz Gölcek war die Mannschaft der HSG Kochertürn/Stein entschlossen, das Spiel in der zweiten Halbzeit in die Hand zu nehmen. Doch dies sollte an diesem Abend nicht mehr gelingen. Es folgte ein Schlagabtausch bei dem sich keine der Mannschaften absetzen konnte. So stand es sieben Minute vor Ende 11:11. Es folgten zwei schnelle Tore des TB Richen, sodass es in der 55. Minute 13:11 stand. Diesem kleinen Vorsprung konnte die HSG nicht mehr viel entgegensetzten, sodass das Spiel mit 13:12 verloren ging.

Ein Dankeschön geht an Sophia Keicher und Romina Frech, die uns ausgeholfen haben. Vor allem ohne die Torhüterleistung wäre das Spiel sicher nicht nur mit einem Tor verloren gegangen. Mit dem Wissen in der Runde nicht auf diese Torwartleistung zählen zu können, startet die Mannschaft in die letzte Trainingswoche, bevor das erste Rundenspiel gegen den TSB Horkheim ansteht.

Es spielten: Sabine Reistle, Romina Frech (TW), Carolin Czenna, Sophia Keicher, Miriam Röser (2/2) , Melanie Hubmann, Anna Körner, Sabine Schad (5), Madita Jochim, Theresa Rauh, Carina Körner (2/2), Andrea Straub (3), Janine Weippert

 

Volker Gertig Turnier 2017

Auch in diesem Jahr findet am 26. August mit dem Volker Gertig Turnier ein hochkarätiges Doppel-Vorbereitungsturnier in den Neuenstadter Helmbundhallen statt. Die HSG Kochertürn/Stein veranstaltet das Turnier bereits zum 5. Mal in Gedenken an des 2012 verstorbenen Vereinskollegen und Bezirkspressewart Volker Gertig.

 

UPDATE: Leider hat der TSV Bönnigheim kurzfristig die Teilnahme absagen müssen. Wir haben jedoch mit dem TSV Nordheim einen würdigen Ersatz gefunden!


Beide Turniere starten um 11.00 Uhr in beiden Helmbundhallen. Insgesamt 10 Mannschaften kämpfen um den jeweiligen Turniersieg und das damit verbundene Preisgeld. Beim Verbandsturnier in der Helmbundhalle 1 tritt der TSV Bönnigheim und die SG Kappelwindeck/Steinbach aus der Baden Württemberg-Oberliga, die SG Nußloch aus der Badenliga und natürlich die 1. Frauenmannschaft der HSG Kochertürn/Stein aus der Württemberg-Liga gegeneinander an. Als besonderen Gast freuen wir uns,dieses Jahr die SG OSF Berlin, unter Leitung unseres ehemaligen Frauentrainers Volker Waffenschmidt, begrüßen zu dürfen.Die Hauptstädterinnen spielen in der Ostsee Spree Liga und absolvieren an diesem Wochenende ihr Trainingslager in Neuenstadt.


Auch das Bezirksturnier ist gut besetzt. Neben der 2. Frauenmannschaft der HSG als Gastgeberinnen sind die SG Kappelwindeck/Steinbach 3, HB Ludwigsburg 2, der TSV Weinsberg und die SG Gundelsheim zu Gast.


Der Eintritt zu beiden Turnieren ist natürlich frei und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Beginn: 11.00 Uhr
Ende & Siegerehrung: ca. 19:00 Uhr

Die Teilnehmer des Verbandsturniers:
SG Kappelwindeck/Steinbach (Baden Württemberg-Oberliga)
SG OSF Berlin (Ostsee Spree Liga)
SG Nußloch (Badenliga)
TSV Nordheim (Württemberg-Liga Nord)
HSG Kochertürn/Stein (Württemberg-Liga Nord) 


Die Teilnehmer des Bezirksturniers:
SG Kappelwindeck/Steinbach 3
HB Ludwigsburg 2
TSV WeinsbergSG Gundelsheim
HSG Kochertürn/Stein 2

 

Hier der Turnierplan des Verbandsturniers:
11:00 Uhr HSG Kochertürn/Stein - TSV Nordheim
11:45 Uhr SG Kappelwindeck/Steinbach - SG Nußloch
12:30 Uhr TSV Nordheim - SG OSF Berlin
13:15 Uhr HSG Kochertürn/Stein - SG Kappelwindeck/Steinbach
14:00 Uhr SG Nußloch - SG OSF Berlin
14:45 Uhr TSV Nordheim - SG Kappelwindeck/Steinbach
15:30 Uhr HSG Kochertürn/Stein - SG Nußloch
16:15 Uhr SG Kappelwindeck/Steinbach - SG OSF Berlin
17:00 Uhr TSV Nordheim - SG Nußloch
17:45 Uhr HSG Kochertürn/Stein - SG OSF Berlin

 

Hier der Turnierplan des Bezirksturniers:
11:00 Uhr TSV Weinsberg - SG Gundelsheim
11:45 Uhr SG Kappelwindeck/Steinbach 3 - HSG Kochertürn/Stein 2
12:30 Uhr SG Gundelsheim - HB Ludwigsburg 2
13:15 Uhr TSV Weinsberg - SG Kappelwindeck/Steinbach 3
14:00 Uhr HSG Kochertürn/Stein 2 - HB Ludwigsburg 2
14:45 Uhr SG Gundelsheim - SG Kappelwindeck/Steinbach 3
15:30 Uhr TSV Weinsberg - HSG Kochertürn/Stein 2
16:15 Uhr SG Kappelwindeck/Steinbach 3 - HB Ludwigsburg 2
17:00 Uhr SG Gundelsheim - HSG Kochertürn/Stein 2
17:45 Uhr TSV Weinsberg - HB Ludwigsburg 2

 
 

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren