HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.JPG
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

HSG Kochertürn/Stein 2 ergattert endlich die ersten zwei Punkte der Saison

Am 27.10.2018 trat die HSG Kochertürn/Stein 2 gegen die HSG Staufer Bad Wimpfen/Biberach um 18 Uhr in der Helmbundhalle an.

Schon während dem Aufwärmen war deutlich zu sehen, dass die Kochertälerinnen die Motivation hatten, diese 2 Punkte für sich zu gewinnen. Die Mädels der HSG starteten deutlich besser ins Spiel und durch Andrea Straub lag man in der 6. Minuten mit 6:0 vorne. Durch eine aggressive Abwehrleistung, sowie eine herausragenden Torhüterleistung von Sabrina Drescher, spielten die Mädels sehr gute 20 Minuten. In der 19. Spielminute konnte sich die HSG durch Franziska Mörsch mit 10 Toren von der HSG Staufer Bad Wimpfen/Biberach absetzen (11:01). Doch anstatt die Leistung und Konzentration oben zu halten, kam immer mehr Unruhe in den Angriff der HSG Kochertürn/Stein 2. Mit einem Ergebnis von 13:5 gingen die Mädels in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit startete die HSG Kochertürn/Stein 2 wieder deutlich schwieriger ins Spiel als die gegnerische Mannschaft. Dies wurde natürlich von der HSG Staufer Bad Wimpfen/Biberach genutzt und durch schnelle und einfache Konter schloss man bis zum 15:12 auf. Doch die Mädels von Kochertürn blieben entschlossen die Punkte in heimischer Halle zu behalten und erhielten einen 4-5 Tore Vorsprung bis zum Schluss. Mit einem Endstand von 21:16 konnte die HSG Kochertürn/Stein 2 die ersten beiden Punkte für sich verbuchen. Somit hat sich die 2. Frauenmannschaft auf den 9. Platz vorgekämpft.

Das nächste Spiel findet am 11.11.2018 gegen den SV Heilbronn am Leinbach statt. Ziel ist natürlich, an der Leistung von Samstag anzuknüpfen.

Es spielten: S. Perlik (TW), J. Schenk (TW), V. Rehn (3/2), M. Hubmann,

F. Mörsch (3/1), A. Körner (2), S. Schad (3), K. Jenette, M. Jochim (1/1), C. Körner (3), A. Straub (4), T. Rauh (2), M. Scrifes

HSG Männer bewahren souverän ihre weiße Heimweste

HSG Kochertürn/Stein : SG Gerabronn-Langenburg 37:21 (19:12) Am vergangenen Freitag stand für die Jungs von Coach Habrock zu ungewohnter Zeit das 4. Saisonspiel gegen die SG Gerabronn-Langenburg an.Nach dem Arbeitssieg in der Vorwoche gegen Lauda wollte man vor heimischer Kulisse den Fans dieses Mal eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten bieten.Vorweg gesagt: Dies gelang auch über weite Strecken. Als um 20 Uhr der Unparteiische das Spiel anpfiff, rollte die ersten 15 Minuten der HSG Express über die bemitleidenswerten Gäste aus dem Hohenlohischen. Somit stand es bereits da 12:3. In dieser Phase zeigte vor allem Rückraumshooter Magic Mike sein ganzes Können. Leider musste dieser danach verletzungsbedingt kürzer treten, weswegen er im Laufe des Spiels größtenteils geschont wurde. Das Team wünscht dir auf diesem Wege „gute Besserung“.🏥Bis zur 25. Minute ließ die HSG jedoch die Einstellung in Abwehr&Angriff vermissen und ließ so, die bis dahin ungefährlichen Gäste auf 14:10 herankommen.Nach einer lauten Auszeit von Coach Habrock, schien er die Seinen wachgerüttelt zu haben und man erarbeitete sich bis zur Halbzeit wieder eine beruhigende 7-Tore-Führung (19:12). In der Halbzeit besann man sich gemeinsam, die nächsten paar Minuten der 2. Halbzeit besonders Gas zu geben, sodass die SG relativ schnell merkt, dass es hier nichts zu holen gibt. Gesagt getan. Man ließ die SG nie mehr näher als die 7 Tore herankommen und erzielte durch druckvolle Spielzüge einige herrliche Tore.Lobend zu erwähnen bleibt des Weiteren, dass sich fast jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte, sodass die HSG auch für zukünftige Gegner schwer auszurechnen bleibt. Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Nico „die Krake“ Weber (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (3), Adrian Fischle, Marko Nietsch (3/1), Michael „Magic Mike“ Wagner (7), Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther (2), Axel „Axolottl“ Schwerdtle (4/1), Nico „Captain Spezi“ Keicher (4), Dennis Tontsch (8/1), Jonas „JJ Bär“ Schneider, Denis „Bale“ Röthel (1), Quentin „Quennes“ Walter (4), Andreas „Andi“ Mies (1) Trainer: Fabian Habrock Die Mannschaft bedankt sich bei den treuen HSG Fans und freut sich schon darauf, alle Fans nächste Woche sonntags zum nächsten Heimspielwochenende wieder begrüßen zu dürfen. Ein besonderer Dank geht an die Trommlertruppe um Maxi.Danke für eure Unterstützung. Ihr wart klasse!💪 Am Sonntag kommt es nämlich um 18.45 Uhr zum Spitzenspiel der Kreisliga B zwischen der HSG (Platz 2) und dem SV Obrigheim 3.Davor spielen um 15 Uhr die F3 und um 17 Uhr die F1. Das heißt, es ist wieder jede Menge Spannung garantiert und es lohnt sich ab 15 Uhr in die Halle zu kommen.Nehmt alles mit was Krach macht und unterstützt die HSG Teams kommenden Sonntag, damit es ein 6 Punkte Wochenende der Aktiven wird.😁☝🏻🎉🎊 P.S.: Am morgigen Sonntag ist übrigens Handballerbesen in der Sporthalle Stein. Alle HSG Mannschaften freuen sich auf euren Besuch. 😉 #nurdieHSG #hsgks #VorwärtsHSG #Heimfestung #1Team1Ziel #Heimsieg #unsreHalleunsrePunkte #Siegesserie

HSG Herren bauen die Siegesserie nach großem Kampf aus!

ETSV Lauda II : HSG Kochertürn/Stein 24:25 (17:8) Nach dem durchweg überzeugenden Heimsieg gegen Bad Mergentheim wollten die Jungs von Coach Habrock am vergangenen Sonntag in Lauda nachlegen und 2 Punkte mit an den Kocher zurückbringen. Doch die mitgereisten HSG Fans trauten anfangs ihren Augen nicht und fühlten sich an das Auswärtsspiel in Neckarelz zurückerinnert. Die HSG Jungs verpennten den Start völlig und gerieten somit nach 6 Minuten mit 5:1 ins Hintertreffen. Deswegen war Trainer Fabian Habrock schnell gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Darin appellierte er an den Kampfgeist der HSG’ler und mehr Konzentration in Abwehr&Angriff.Jedoch schienen die Männer vom Kocher ihrem Coach nicht richtig zugehört zu haben. Vorne erspielte man sich zwar meist 100%ige Chancen, jedoch scheiterte man entweder am gut aufgelegten gegnerischen Torwart, am eigenen Unvermögen oder am Aluminium. Insgesamt waren es wieder 6 verworfene 7m.🤦🏼‍♂️🙄In der Abwehr hatte man darüber hinaus auch weiterhin keinen Zugriff, weshalb der Rückstand zur Halbzeit auf 9 Tore anwuchs (8:17). Zusammenfassend präsentierten sich die HSG’ler in den ersten 30 Minuten, wie ein taumelnder Boxer kurz vor dem Knockout. In der Halbzeitpause gab es deswegen eine sehr knackige lautstarke Ansprache von Coach Habrock und man wollte nun endlich wieder das Mergentheim Gesicht zeigen. Gesagt getan. Bis zur 40. Minute rührte man in der Abwehr Beton an und kam so auf 14:17 heran. Man blieb in dieser Phase ganze 10 Minuten ohne Gegentor! Auf der Tribüne munkelte man schon, Coach Habrock hätte seinen Jungs in der Halbzeitpause einen Zaubertrank verabreicht, so befreit spielten seine Jungs plötzlich auf.In dieser Phase zeigte vor allem Goalie Nico „die Krake“ Weber mit tollen Reflexen, dass die HSG das Spiel noch lange nicht aufgegeben hatte!💪🦑🐙 Des Weiteren bewies Linksaußen Stefan Viel bei jedem seiner Würfe feines Ballgefühl und verwandelte alle seine Würfe sicher.🤾‍♂️Somit blieb es bis in die Schlussphase äußert spannend. In Minute 55 konnte die HSG dann erstmals wieder ausgleichen. Eine Minute später ging man durch ein Tor von Tim „Laubes“ Laubenheimer erstmals in Führung (23:24). Danach glich Lauda das letzte Mal aus, jedoch gelang danach Adrian Fischle der umjubelte Siegtreffer.Somit lagen sich die HSG‘ler am Ende erschöpft in den Armen und feierten den schwer erkämpften Auswärtssieg. Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Nico „die Krake“ Weber (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (5), Adrian Fischle (1), Marko Nietsch, Michael „Magic Mike“ Wagner (5/1), Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther, Axel „Axolottl“ Schwerdtle (1), Nico „Captain Spezi“ Keicher (5/1), Dennis Tontsch (2/1), Jonas „JJ Bär“ Schneider, Stefan „Mr. 100%“ Viel (4), Quentin „Quennes“ Walter (2/1), Andreas „Andi“ Mies. Trainer: Fabian Habrock Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans und bei Bötti fürs Bilder machen. 💪 Bereits nächsten Freitag geht es um 20 Uhr weiter mit einem Heimspiel gegen die SG Gerabronn-Langenburg. Hierbei gilt es die Siegesserie weiter auszubauen und vielleicht das Spiel etwas weniger spannend zu gestalten. Die Jungs würden sich über zahlreiche Unterstützung auf den Rängen freuen. Machen wir die Helmbundhalle zur uneinnehmbaren HSG-Festung!🔥 #nurdieHSG #vorwärtsHSG #hsgks #Auswärtssieg #immerweiter #KnackigeHalbzeitansprache #Mistereinhundertprozent #NicodieKrake#gelungenesDebütvonAndi#Siegesserie

HSG kann nicht an Erfolg anschließen

Kochertürn/Stein verliert gegen Schwaikheim mit 30:33(13:19)

Die 1. Frauenmannschaft der HSG Kochertürn/Stein fällt nach der Niederlage gegen Absteiger SF Schwaikheim wieder auf letzten Tabellenplatz. Obwohl die HSG-Mädels phasenweise mit schönem Tempospiel überzeugten, gelingt es der Mannschaft von Trainer Christian Schellhas nie, das Spiel zu drehen.

Ein Knackpunkt war der Spielbeginn. Während die Gäste aus Schwaikheim munter darauf los spielten dauerte es bei der HSG quälende zehn Minuten bis Annika Gröger das erste Tor aus dem Spiel heraus erzielte. Zwar konnte Gröger bis zu diesem Zeitpunkt bereits zwei mal sicher einen Strafwurf verwandeln, doch die Gäste trafen ihrerseits bereits sechs mal. "Heute kommen wir erstmals schlecht ins Spiel, fangen uns dann zwar schnell und kommen ran, schaffen es aber nie das Spiel zu kippen", so Christian Schellhas nach dem Spiel.

Weiterlesen ...

Frauen 2 verliert viertel Spiel in Folge

Am vergangenen Samstag empfing die HSG Kochertürn/Stein 2 den TV Mosbach. Mit dem TV Mosbach gastierte ein Liganeuling in der Helmbundhalle. Jedoch war diese Mannschaft für die Mädels der HSG keine Unbekannte, da man bereits in der Vorbereitung zur letzten Saison ein Testspiel gegeneinander absolvierte.

Beide Mannschaften begannen auf Augenhöhe und so dauerte es fast 10 Minuten bis der TV Mosbach deutlich in Führung gehen konnte. In den darauf folgenden Minuten konnten die Mädels des TV Mosbach einen 5 zu 0 Lauf für sich verbuchen. Erst das Tor von Andrea Straub in der 15. Minute erlöste die HSG. Durch Unstimmigkeiten in der Abwehr gelang es dem Gegner Torerfolge der HSG im selben Atemzug wieder auszugleichen. In Folge dessen ging es mit einem Rückstand von 13:16 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit eröffnete Anna Körner mit ihrem Anschlusstreffer zum 14:16. Auch in den kommenden Minuten zeichnete sich wieder ein äußerst ausgeglichenes Spiel ab. Ein Bild das sich bis zur 43. Minute beibehielt. Mosbach zog über das 20:22 bis hin zum 20:25 davon. Doch die Mädels der HSG wollten sich nicht abspeisen lassen und entwickelten erneut Kampfgeist. So kamen sie noch einmal auf ein 27:27 heran. Insbesondere Linda Sattelmaier überzeugte hierbei mit platzierten Rückraumtreffern. Ein Gegentor und das fehlende Quäntchen Glück beim letzten Wurf sorgten für den Endstand von 27:28.

Es spielten: S. Perlik (TW), V. Hays (TW), L. Sattelmaier (8), T. Rauh (1), L. Niklaus, A. Körner (3), S. Schad (2), M. Jochim, K. Obertautsch (1), A. Jochim, C. Körner (5/1), A. Straub (5), L. Krieger (2/2), A. Scifres

HSG überrascht in Ludwigsburg

Kochertürn/Stein schlägt ungeschlagenen HB Ludwigsburg mit 20:22(8:10)

Man kann den Stein förmlich vom Herzen fallen hören, als die Sirene in der Sporthalle in Plugfelden zum Spielende dröhnt. Der HSG Kochertürn/Stein und ihrem Trainer Christian Schellhas gelingt mit dem überraschenden Sieg gegen den aufstiegsamitionierten HB Ludwigsburg ein echter Befreiungsschlag.

"Wir hatten gegen diesen starken Gegner heute überhaupt keinen Druck etwas mitzunehmen und konnten so befreit aufspielen", analysiert HSG-Trainer Christian Schellhas. Und so befreit legte seine Mannschaft auch los. Mit einem 3:0-Lauf überrumpelten die Kochertürnerinnen die

Weiterlesen ...

HSG Kochertürn/Stein 2 unterliegt beim TSV Hardthausen

Die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 unterliegen im Derby gegen den TSV Hardthausen mit 16:20

Am Sonntag, den 07.10.2018 traf die HSG Kochertürn/Stein 2 in der Buchsbachtal Halle in Hardthausen auf den TSV Hardthausen.
Bereits nach 14 Sekunden konnten die Gastgeberinnen durch Linda Herkert in Führung gehen, jedoch glich die HSG kurz darauf durch ein schön herausgespieltes Tor von Carina Körner aus.
Die beiden schnellen Tore sollten jedoch erst einmal die Einzigen gewesen sein, denn bis zum 2:1 für den TSV dauerte es ganze 5 Minuten. Auf beiden Seiten stand die Abwehr recht gut, was es dem Angriff schwer machte Tore zu erzielen.
Es war die ganze Zeit ein Spiel auf Augenhöhe und so ging man mit einem Spielstand von 6:6 in die Halbzeitpause.
Für die Mädels der HSG war also alles möglich.
Jedoch kamen die Gastgeberinnen wacher aus der Halbzeit und setzten sich mit einem kleinen Vorsprung ab. So stand es 10 Minuten nach der Pause 10:7 für den TSV. Wie auch in den Spielen zuvor merkte man den Gästen die Nervosität an und so kam es zu immer mehr technischen Fehlern und Lücken in der Abwehr. Zudem wurden klare Torchancen liegengelassen und so verlor man das Spiel mit 16:20.
Fazit: Bei voller Konzentration bis zum Spielende, wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen. Es war hauptsächlich ein Spiel auf Augenhöhe. Jedoch haben die Mädels vom TSV weniger technische Fehler gemacht, waren konzentrierter und vor allem haben sie ihre Torchancen genutzt und das Spiel daher für sich entschieden.

Es spielten: S. Drescher, J. Schenk, V. Rehn (1), L. Krieger (2), M.  Scifres, F. Mörsch, S. Schad,
M. Jochim, T. Rauh, A. Straub (3), C. Körner (4), A. Körner (2), L. Niklaus (4)

HSG Männer überzeugen endlich über das ganze Spiel hinweg und gewinnen deutlich

HSG Kochertürn/Stein vs SG Bad Mergentheim II 47:11 (23:6)    Am vergangenen Sonntag ereignete sich in der Helmbundhalle zu Neuenstadt ein illustres Handballspektakel.  Der Spielausgang war zwar zu keiner Zeit spannend, jedoch war es aus HSG Fan-Sicht ein Handballfeuerwerk, was die Jungs von Coach Habrock offensiv abbrannten.  Nach 12 gespielten Minuten stand es bereits 11:0, bis dann die SG endlich ihr erstes Tor erzielen konnte.  In der Anfangsphase glänzten vor allem Michael "Magic Mike" Wagner und Axel "Axolottl" Schwerdtle mit starkem 1 gegen 1 und zeigten den ersatzgeschwächten Gästen aus Bad Mergentheim schnell ihre Grenzen auf.  Bis zur Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen wenig. Die HSG war zwar in der Abwehr zunehmend nachlässiger, jedoch klappte offensiv fast alles nach belieben.  Beim Stand von 23:6 schickte Schiedsrichter Meier die Mannschaften in die Pause.  Coach Habrock mahnte in der Halbzeitpause seine Mannen jetzt nicht nachzulassen und den Gegner weiterhin mit Respekt zu bespielen.  Gesagt getan. Es dauerte wieder geschlagene 10 Minuten bis die SG zum ersten Torerfolg in Halbzeit 2 kam. Da stand es dann bereits 30:7.   In dieser Phase zeigte die HSG aber erste Nachlässigkeiten im Abschluss, sodass die Jungs vom Kocher das Ergebnis nicht noch deutlicher gestalten konnten.  Nach 51 Minuten leuchtete ein 39:7 auf der Anzeigetafel und die HSG ließ dann (dem Ergebnis geschuldet) in der Abwehr noch mal sichtlich nach, sodass die SG zumindest die 10 Tore-Marke knacken konnte.  Am Ende pfiff der gute Schiri Meier beim Stand von 47:11 das erste Heimspiel der HSG Männer ab.  Die Jungs lagen sich nach Spielende sichtlich erleichtert in den Armen und feierten, dass der Knoten nun hoffentlich endlich geplatzt ist!  Es bleibt zu erwähnen, dass die SG Bad Mergentheim (trotz dem Ergebnis) über das ganze Spiel hinweg ein fairer Gegner war!  Die HSG wünscht den Mergentheimer Jungs eine erfolgreiche restliche Runde!  Coach Habrock konnte das ganze Spiel schön durchwechseln, sodass jeder Spieler auf genug Einsatzzeit kam.  Es spielten: Daniel "the Viking" Feyerabend (Tor), Nico Weber (Tor), Tim "Laubes" Laubenheimer (4), Adrian Fischle (4), Michael "Magic Mike" Wagner (10), Tobias "Mr. Robot" Breitenöther, Axel "Axolottl" Schwerdtle (8), Nico "Captain Spezi" Keicher (4), Moritz Schwerdtle (3), Dennis Tontsch (6/4), Jonas "JJ" Schneider (1), Denis Röthel, Stefan Viel (2), Quentin Walter (5)  Trainer: Fabian Habrock  Betreuer: Sven Heidemann, Arthur Lippert  Ein großer Dank geht an die zwei Hallensprecher für die tolle musikalische Unterstützung während der gesamten Partie.  Des Weiteren bedanken sich die HSG Jungs bei den zahlreich erschienenen Zuschauern an diesem Sonntagabend und hoffen, dass beim nächsten Heimspiel am Freitag, den 26.10 um 20 Uhr ähnlich viele Schaulustige da sein werden.  Eine Woche vorher haben die HSG Männer das nächste Punktspiel sonntags um 17.00 Uhr beim ETSV Lauda II.  #guteBesserungMarko #PornostimmeBötti #nurdieHSG #hsgks #VorwärtsHSG #Heimsieg #unsreHalleunsrePunkte #1Team1Ziel #Helmbundhölle

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren