HSG Kochertürn / Stein

Frauen BL schlägt den Favoriten SV Heilbronn

Verdienter 24:23 Heimsieg gegen den SV Heilbronn am Leinbach

Am vergangen Samstagnachmittag, den 25.03.2017, traf die HSG Kochertürn Stein 2 auf den SV Heilbronn am Leinbach. Klarer Favorit in der Partie war auf Grund der vorliegenden Tabellensituation der SV. 

Die Gäste kamen wesentlich besser ins Spiel als die HSG, nach noch nicht einmal 10 lag die HSG 3:6 zurück. Die gesamte erste Halbzeit war geprägt von vielen Unsicherheiten in der Abwehr seitens der HSG. Nur sehr schwer gelang es den Mädels Anschluss an den SV Heilbronn zu halten. Dann kam noch das Pech für die Heimmannschaft hinzu: Viel zu oft wollte das Runde einfach nicht ins Eckige und man traf stattdessen nur das Metall. Die HSG Mädels konnten sich nicht für gut herausgespielte Situationen belohnen. Doch auch das Spiel der SV Heilbronn am Leinbach war von vielen Fehlern geprägt, weshalb sich die Gäste nicht mit einem höheren Vorsprung absetzen konnten. Mit einem 13:16 Halbzeitstand ging es in die Pause.

Die Divise für die zweite Halbzeit lautete auf jeden Fall eine bessere Abwehrleistung als in den ersten 30 Minuten. Denn nur so konnte man dieses Spiel noch gewinnen.

Gesagt, getan. Die Mädels starteten deutlich besser in die zweite Hälfte. Nach vier gespielten Minuten waren die Mädels der HSG auf Augenhöhe mit dem SV Heilbronn am Leinbach. Von nun an war es immer ein Kopf an Kopf Rennen, bis man in der 41 Minute durch Theresa Rauh in Führung ging. Durch diese Führung schöpften die Mädels der HSG neue Energie und man wollte dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben. So konnte sich die HSG in der 50. Spielminute mit 23:19 absetzen. Auch die Abwehr der Heimmannschaft stand besser, und gab es für den SV Heilbronn doch einmal ein Durchkommen, so stand die Torhüterin der HSG, Sophie Straub, parat. Es waren noch 10 Minuten zu spielen und wie man die Mädels der HSG Kochertürn Stein 2 kennt, wollten sie es bis zum Ende noch einmal spannend machen und ließen den SV Heilbronn bis auf 23:22 herankommen. Trotz der unkonzentrierten letzten 10 Minuten konnte das Spiel am Ende mit 24:23 gewonnen werden.

Glückwunsch Mädels, weiter so! 

Es spielten: Sophie Straub und Sabine Reistle (Tor), Franziska Frisch (2/1), 
Sabine Schad (3), Janet Hartmann (1/1), Madita Jochim, Vanessa Winzig, Theresa Rauh (3), Carina Körner, Andrea Straub (5), Julika Schneider (2), Anja Horny (8/2)

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren