HSG Kochertürn / Stein

Frauen 1 erkämpfen sich zwei Punkte

HSG Kochertürn/Stein besiegt in kampfreichem Spiel Hohenacker mit 25:23(8:6)

Am Ende zählen eben nur 2 Punkte. Diese alte Handballer-Weisheit hört man häufig nach zerfahrenen Partien - So auch am vergangenen Samstag beim Heimauftakt der HSG Kochertürn/Stein gegen den SSV Hohenacker.

Es war kein schöner Handball, den die zahlreichen Zuschauer in der Neuenstadter Helmbundhalle zu sehen bekamen. Die Mannschaft von HSG-Coach Stefan Martin startete zwar recht ordentlich ins Spiel und konnte sich nach 17 Minuten mit einem 6:3 etwas absetzten, doch die Partie bot mehr Kampf als ideenreiches Spiel an. Die Gäste gingen mit einer recht aggressiven Abwehr ins Spiel und wurden dafür, von den beiden Unparteiischen aus Beilstein, auch konsequent bestraft. Doch die HSG nutzte diesen Umstand kaum aus und es gelang ihnen nicht die Überzahl in Tore zu verwandeln. So ging die Partie mit einer leichten 8:6-Führung für die Kochertürnerinnen in die Pause.

Wer hoffte in der zweiten Halbzeit einen attraktiveren Handball zu sehen, wurde leider auch enttäuscht. Von Beginn an spielten die Gäste mit einer offenen Manndeckung und ließen so kaum Spielzüge zu. Doch die Gastgeberinnen nahmen den Kampf an und konnten bis zur 39. Minute erstmals mit fünf Toren in Führung gehen. Doch dann gelang dem SSV Hohenacker mit nahezu dem selben Spielzug vier Tore in Folge und der Vorsprung der HSG schmolz wieder auf zwei Zähler. Evelyn Hoffmann erhöhte mit einem Strafwurf wieder auf 17:14 (46.) und nun folgte 10 Minuten das selbe Spiel: Die Gäste verkürzten auf zwei Zähler und im folgenden Angriff erhöhte die HSG wieder auf drei. Erst in der 58. Minute unterbrachen die Gäste diese Monotonie. Auf einen verpatzten HSG-Angriff antworteten sie mit einem Tor und so wurde das Spiel nochmal spannend. Doch die Kochertürnerinnen behielten die Nerven und Julika Schneider traf zum 25:23-Endstand.

Aber gerade nach solchen Partien zählen am Ende nur die Punkte und nicht ob sie in einem attraktiven Handballspiel zustande gekommen sind. Und die sind nach diesem Spiel auf 4:0 gestiegen und die Mannschaft von Trainer Stefan Martin behält somit die weiße Weste.

HSG Kochertürn/Stein: Sophie Straub, Romina Frech (TW) - Anna-Lena Schill, Chantal Beutter, Claudia Mezger(2), Annika Gröger(3/2), Lena Frank, Evelyn Hoffmann(9), Stephanie Dähnel(1), Julika Schneider(3), Elena Seiz(1), Kristin Obertautsch, Alexandra Brendle(3), Carolin Moser(3)

Trainer: Steffan Martin
TW-Trainer: Jörn König

Gelbe Karten/2-Minuten Zeitstrafen
HSG: 3/4
SSV: 3/9

7-Meter/davon Tore
HSG: 9/7
SSV: 7/5

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren