HSG Kochertürn / Stein

Chancenlos in Lauffen

 HSG Kochertürn/Stein 2 verliert bei der HSG Lauffen-Neipperg 31:18

Am Sonntagabend, 11.03.2018 traten die Frauen 2 der HSG Kochertürn/Stein gegen die HSG Lauffen-Neipperg an. Dass es gegen den Zweitplatzierten kein einfaches Spiel werden würde, war der Gastmannschaft bewusst. Auch der erneute Ausfall der Spielerin Miriam Röser, die sich im letzten Spiel am Knie verletzte, war ein Einschnitt. Allerdings erhoffte man sich ein weniger deutliches Ergebnis.

Zu Beginn kamen die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 gut ins Spiel und konnten sich direkt mit zwei Toren Vorsprung bis zur 5. Minute absetzen. Eine gute Abwehrleistung machte es dem Gegner zunächst schwer ins Spiel zu kommen. Durch technische Fehler und viele Ballverluste, übernahmen die Frauen der HSG Lauffen-Neipperg von da an aber die Führung. Ihre Abwehr machte es den Kochertürnerinnen schwer durchzukommen. Aber auch die Abwehr der HSG Kochertürn/Stein 2 stand weiterhin gut und es gelang der Mannschaft in der 16. Minute noch einmal auf 7:6 zu verkürzen. Dennoch baute der schnelle Gegner den Vorsprung aus, nutze jeden Ballverlust direkt für sich und konnte somit mit 17:8 in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Halbzeit kamen die Frauen der HSG Kochertürn/Stein 2 weiter motiviert aus der Kabine und kämpften sich durch die zweite Halbzeit. Auch diese war leider geprägt von vielen technischen Fehlern und Ballverlusten, die die Damen der HSG Lauffen-Neipperg sofort verwandelten. Den Köchertürnerinnen fiel es schwer an der gegnerischen Abwehr vorbeizukommen und scheiterten oft an der generischen Torhüterin. Auch die sechs in Folge verwandelten Würfe von Linda Sattelmaier konnten am Ausgang des Spiels nichts mehr ändern. Im Angriff und in der Abwehr machte sich bei der HSG Kochertürn/Stein 2 immer mehr die fehlende Kondition und dadurch auch die Konzentration bemerkbar. Es wurde aber weiter souverän gekämpft. Trotzdem nutze der Gegner weiterhin jeden Fehler aus und so holte sich die HSG Lauffen-Neipperg verdient den Sieg mit 31:18.

Unserer Torhüterin, Sabine Reistle, hätten wir ein erfolgreicheres Spiel zum Abschluss gewünscht. Sie muss die Saison vorzeitig durch eine Knieverletzung beenden. Wir bedanken uns bei ihr an dieser Stelle, dass sie uns trotz Kreuzbandriss bei vielen Spielen unterstützt und dabei so oft mit die beste Spielerleistung erbracht hat. Für ihre bevorstehende OP wünschen wir ihr alles Gute!

Es spielten: S. Reistle (Tor), S. Straub (Tor), C. Schad, L. Sattelmaier (9/4), A. Körner (2), S. Schad (1), J. Hartmann, M. Jochim (1), V. Winzig (1), T. Rauh (1), K. Obertautsch, A. Straub (3), D. Obertautsch

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren