HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.JPG
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Letzte zehn Minuten kosten HSG Sieg

Kochertürn/Stein verliert trotz guter zweiter Runde in Remseck mit 29:27(17:14)

Zwei Minuten waren am Sonntag in Remseck erst gespielt, als die Spielerinnen und Trainer eine unfreiwillige Pause einlegen durften. Ganze sechs Minuten dauerte es nämlich bis die Verantwortlichen eine fehlerhaft eingetragene Spielerin im elektronischen Spielbericht korregieren konnten. Aber nicht nur der Computer hatte sozusagen Sand im Getriebe, auch das Angriffsspiel der HSG Kochertürn/Stein lief anfangs überhaupt nicht rund.

 

Bereits nach acht gespielten Minuten lagen die Kochertürnerinnen mit 6:3 im Rückstand. Grund genug für HSG-Trainer Christian Schellhas die Grüne Karte zu zücken. Doch seine mahnenden Worte fanden zunächst wenig Gehör, denn sechs Minuten später stand es bereits 11:5 für die Gastgeberinnen. Die Absprache in der Kochertürner Abwehr stimmte einfach nicht und so fand der SV immer wieder Lücken. Doch die HSG-Mädels sind keine Truppe die sich so schnell aufgibt. Ein Nachschuss-Treffer von Annika Gröger, nach einem vergebenen Strafwurf, war wie ein Startschuss. Weitere Tore von Vanessa Winzig, Jule Olbert und Annika Gröger brachte die HSG in der 20. Minute auf zwei Zähler heran(11:9). Doch eine Auszeit der Gastgeberinnen stoppte erfolgreich den Zwischenspurt und hielt die Kochertürnerinnen bis zur Halbzeitpause auf Abstand (17:14).

Mit dieser ersten Halbzeit war wohl niemand zufrieden. Denn die Kochertürnerinnen kamen mit einer gehörigen Portion Angriffslust aus der Kabine und überrumpelten Remshalden in den ersten zehn Minuten der zweiten Runde völlig. Mit vier Toren von Ina Kühner und Treffern von Kristin Obertautsch und Julia Tauber drehte die HSG das Spiel zu einer 18:20-Führung. Nun funktionierte auch die Abwehr in gewohnter Stärke und lies Torfrau Romina Frech kaum noch im Stich. Die bedankte sich wie gewohnt mit mehreren tollen Paraden. Doch wieder brachte eine SV-Auszeit die Kochertürnerinnen etwas aus dem Tritt. Remshalden konnte ausgleichen und die Partie blieb bis in die 51. Minute, beim Stand von 24:24, offen. Doch in den letzten zehn Minuten hatten die Gastgeberinnen das bessere Händchen und die HSG Kochertürn/Stein musste trotz tollem Kampf und der besseren zweiten Halbzeit beide Punkte in Remshalden lassen.

HSG Kochertürn/Stein: Romina Frech (TW) - Chantal Beuter(2), Claudia Mezger, Annika Gröger(6/3), Jule Olbert(2), Lena Draheim, Stephanie Dähnel(2), Vanessa Winzig(1), Kristin Obertautsch(2), Julia Tauber(2), Ina Kühner(5/3)

Trainer: Christian Schellhas
TW-Trainer: Jörn König

Gelbe Karten/2-Minuten Zeitstrafen
SV: 4/5
HSG: 3/3

7-Meter/davon Tore
SV: 5/4
HSG: 11/6

Beste Schützin SV: Luisa Grauer(8)

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren