HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.JPG
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

HSG Herren verschenken gegen bissige Hornissen leichtfertig einen Punkt

SpG Walldürn : HSG Kochertürn/Stein 30:30 (14:16) Als der HSG Trupp am späten Sonntagabend in die Nibelungenhalle in Walldürn kam, traute man anfangs seinen eigenen Augen nicht. Die Beleuchtung und die Temperatur in der harzfreien Nibelungenhalle ließen zu Wünschen übrig. 🙄🤯🚫Verzichten musste Coach Habrock zwar auf Topscorer Magic Mike, jedoch konnte er sonst aus dem Vollen schöpfen. Doch dies alles soll keine Ausrede sein, für das, was daraufhin in den 60 Minuten auf dem Spielfeld folgen sollte. Die HSG kam halbwegs gut ins Spiel und lag nach einer viertel Stunde mit 7:10 in Führung. Jedoch war man danach in der Abwehr löchrig wie ein Schweizer Käse, weshalb die Walldürner Hornissen 3 Minuten später schon wieder ausgleichen konnten (10:10 in der 18. Minute). Bis zur Halbzeit spielte man nun wieder etwas konsequenter im Angriff und konnte so eine knappe 2-Tore-Führung herausholen (14:16). Leider verletzte sich in dieser Phase noch Mittelmann Laubes unglücklich am Fuß und konnte deshalb das ganze Spiel nicht mehr eingesetzt werden. Gute Besserung an dieser Stelle!!! In der Halbzeitpause schwor Coach Habrock seine Jungs noch einmal ein, jetzt endlich eine sattelfeste Abwehr zu stellen und über eine schnelle erste/zweite Welle die Hornissen müde zu spielen. Jedoch konnte man leider erneut nicht an die Vorgaben des Trainers anknüpfen. Aufgrund dieser Tatsache konnte sich die HSG nie richtig absetzen und man blieb lediglich immer 1-3 Tore in Front. Die zahlreichen Zuschauer sahen immer wieder das gleiche Spiel. Die HSG erzielte ein Tor und im darauffolgenden Angriff brachte man die Walldürner ins Zeitspiel. Jedoch konnten die aggressiven Hornissen an diesem Tag dann trotzdem immer einen Stich in die HSG Abwehr setzen und den Wikinger im Tor überwinden. So kam es wie es kommen musste und es stand 4 Minuten vor Ende 28:29 für die HSG. Der starke Axolottl ging ins 1:1 und holte eine 2 min Strafe und einen 7m raus. Captain Spezi vergab leider (am Ende waren es 5 verworfene 7m), jedoch zeigte man Moral und eroberte sich in Überzahl wieder den Ball. Dem starken Debütanten Arthur Lippert gelang daraufhin in der 57. Minute das 28:30 (danke für den Kasten Arthur) und die HSG Bank jubelte im Gefühl des sicheren Sieges. Im darauffolgenden Angriff zwang man die ideenlosen Walldürner wieder ins Zeitspiel, jedoch warf ein Rückraumspieler der Gäste in letzter Sekunde aufs Tor und wurde währenddessen von Mittelblocker Fischle unfair zu Fall gebracht. Der Ball schlug trotzdem im Tor des Wikingers ein und es stand plötzlich nur noch 29:30 und man war fast bis Spielende in Unterzahl. Im darauffolgenden Angriff nahm sich der HSG Rückraum einen zu frühen Abschluss und Walldürn war wieder in Ballbesitz. Der Rechtsaußen der Hornissen kam aufgrund einer Unstimmigkeit in der HSG Abwehr dann leider völlig frei zum Abschluss und das Spiel stand plötzlich aufs Messers Schneide (30:30 nach 59 Minuten). Im folgenden Angriff tankte sich der zweikampfstarke Axolottl wieder stark durch und die Hornissen Abwehr konnte sich nur mit einem Foul helfen. Zum darauffolgenden 7m trat der vom Punkt sonst sehr sichere Moritz an, jedoch zeigte der Hornissen Torwart eine starke Parade und der Ball ging nicht über die Linie. Nun hatten die Hornissen noch einmal den Ball und der Heimcoach Teichert nahm direkt eine Auszeit. Glücklicherweise blieb der letzte Angriff der Heimmannschaft erfolglos und somit musste man sich am Ende mit einem völlig unnötigen 30:30 Unentschieden zufrieden geben. Die Enttäuschung stand allen HSG'lern ins Gesicht geschrieben und die Walldürner jubelten über ihren Punkt gegen den Tabellenführer. Es spielten: Daniel "the Viking" Feyerabend (Tor), Nico "die Krake" Weber (Tor), Tim "Laubes" Laubenheimer (1), Adrian Fischle (2), Marko Nietsch, Tobias "Mr. Robot" Breitenöther (2), Axel "Axolottl" Schwerdtle (7), Nico "Captain Spezi" Keicher (6), Moritz "Mo" Schwerdtle (1), Andreas "Andi" Mies, Dennis "Tontschi" Tontsch (8/6), Arthur Lippert (2), Stefan Viel, Quentin "Quennes" Walter (1). Trainer: Fabian Habrock Wenn man das komplette Spiel in Führung ist und am Ende nicht mit einem Sieg belohnt wird, fühlt sich der Punkt definitiv wie eine Niederlage an. Jedoch hat man sich dieses Unentschieden selber zuzuschreiben! Wäre man nur annährend so souverän wie Schiri Bernhardt gewesen, hätte man das Spiel locker gewinnen können. An dieser Stelle ein Kompliment an die starke Schiedsrichter-Leistung über 60 Minuten! Danke an die mitgereisten Fans, dass ihr euch dieses K(r)ampf-Spiel angetan habt. Das war sicherlich alles andere als ein Handball-Leckerbissen! Die HSG Männer hoffen, nächste Woche beim Spitzenspiel in Hardheim auf alle erdenkliche Unterstützung der treuen HSG Fans. Wir brauchen euch!!!Werdet zum 8. Mann und schreit die Jungs zum Sieg. 👏🏻🗣👫🔥💥In der Walter-Hohmann-Schulsporthalle trifft nämlich am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr der verlustpunktfreie Tabellenzweite aus Hardheim (8:0 Punkte) auf die 1. Platzierten HSG-Herren (11:3 Punkte). Einem spannenden Spitzenspiel steht also nichts mehr im Wege. Die Jungs wollen und müssen jetzt eine Reaktion zeigen, wenn man die Saisonziele nicht gefährden will!☝️💪 ⚪️⚫️ #nurdieHSG #vorwärtsHSG #hsgks #Kopfhoch #SorryCoach #guteBesserungLaubes #nächsteWochewirdesbesser #Spitzenreiter

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren