HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.jpg
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Deutliche Leistungssteigerung trotz großer Personalsorgen

Am Donnerstag stand das erste Auswärtsspiel bei der HSG Strohgäu 2 auf dem Programm.
Die Personalsituation spitzte sich leider unter der Woche erheblich zu, da das vergangene Wochenende gleich 3 schwerwiegende Ausfälle mit sich brachte und die Verletztenliste länger und länger wird.
Zudem mussten beide Torhüter angeschlagen ins Spiel gehen, wobei Pamela Schöbel sogar ganz pausieren musste.
Unabhängig von der personellen Situation nahm man sich zum Ziel, wieder an die Leichtigkeit der Vorbereitung und die dort gezeigten Leistungen anzuknüpfen.


Und das Team beherzigte es nicht nur, sondern setzte es auch in die Tat um.
Anders als in den vergangenen Spielen startete man gut ins Spiel. Mit viel Druck aus dem Rückraum konnte man immer wieder durch Julia Tauber und Nina Brenneis zum Torerfolg gelangen.
Aus einer sehr intensiven 6:0 Abwehr mit einem starken Rückhalt um Sabby Perlik wurden zudem einige Bälle erobert, die durch Nina Brenneis oder Krissy Obertautsch in Gegenstöße verwandelt wurden.
Auch eine doppelte Unterzahl überstand das Team sehr gut und konnte diese sogar mit 2:0 für sich entscheiden.
Beim Stand von 14:13 wurden die Seiten gewechselt.
Die 2. Hälfte startete leider anders als erhofft.
Die Gangart der Gastgeber wurde sichtlich härter, was leider weitere Ausfälle mit sich brachte und die HSG Mädels hart traf.
In der Abwehr bekam man nicht mehr so den Zugriff, wie es in der ersten Hälfte noch der Fall war. Auch die temporäre Umstellung auf die 3:2:1 brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Im Angriff scheiterte man zudem ein ums andere Mal an der stärker werdenden Gästetorhüterin.
In den ersten 10 Minuten der 2. Hälfte musste man daher leider neben verletzungsbedingten Ausfällen auch einen 1:6 Lauf in Kauf nehmen, den man bis zum Spielende nicht mehr egalisieren konnte.
Am Ende stand nach einer sehr intensiven Begegnung leider eine 22:27 Niederlage, trotz toller erster Halbzeit und der aktuellen Personalsituation.
"Es war eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen und ein weiterer Schritt nach vorne, den mein Team in dieser Begegnung gezeigt hat. Leider konnten wir uns heute für den großen Einsatz nicht belohnen", resümiert Christian Schellhas die Begegnung nach dem Spiel.
Ein herzlichen Dank an die zahlreichen mitgereisten Zuschauer, die das Team toll anfeuert haben.
Am Sonntag, den 06.10.19 geht es schon weiter. Hier treffen die Damen dann im nächsten Heimspiel um 18:00 Uhr auf den SV Leonberg/Etlingen.
Kommt in die Halle und unterstützt das Team in der schwierigen Phase.

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren