HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.jpg
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Tolle Moral trotz Niederlage beim Tabellenführer

Große Personalsorgen - Spielabsage konnte noch rechtzeitig abgewendet werden

Nach dem wichtigen Heimsieg in der Vorwoche gegen die HSG Lauffen/Neipperg stand am Samstag das Auswärtsspiel beim Tabellenführer HC Oppenweiler/Backnang an.
Die Vorzeichen standen alles andere als gut: Noch am Samstagmorgen stand eine drohende Spielabsage im Raum, da die Ausfallliste über die Woche länger und länger wurde und die 2. Damen parallel in Weinsberg antreten mussten und somit eine gegenseitige Unterstützung nicht möglich war.
Kurzerhand erklärte sich Steffi Schellhas aus der F3 und Bine Reistle bereits, das Team zu unterstützen.
Unabhängig von der personellen Situation wollte man dem Meisterschaftsfavoriten lange Parolie bieten und befreit aufspielen.
Das Spiel startete leider anders als erhofft.
Die HCOB kam gut in die Partie und konnte sich gleich mit hohen Tempo und einer sehr aggresiven Abwehr auf 10:3 nach 13 Minuten absetzen. Zusätzlich ließen die HSG Mädels noch 2 Strafwürfe ungenutzt.
Die Gäste vom Kocher kamen jetzt besser ins Spiel, konnten in der 18. Minute auf 4 Tore beim Stand von 13:9 verkürzen.
Bis zur 27. Minute konnte das Spiel noch ausgeglichen gestaltet werden, dann kam leider ein unnötiger Einbruch. Binnen 3 Minuten musste man einen 0:4 Lauf in Kauf nehmen, was zur vorentscheidenden 21:12 für die HCOB zur Halbzeitpause führte.
In der Halbzeitansprache wurde nochmals an die Moral appelliert, sich nicht auf die Nicklichkeiten der Gastgeberinnen einzulassen und sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren.
Die HCOB kam jedoch zielstrebiger aus der Pause und konnte den Abstand sogar noch auf eine 12 Tore Führung beim Stand von 25:13 in der 35. Minute ausbauen.
Das man das nicht so stehen lassen wollte, zeigte das Team mit einer tollen Moral in den verbleibenden 25 Minuten.
Die Abwehr stand jetzt besser, Pamela Schöbel im Tor war ein starker Rückhalt und nach vorne lief es jetzt auch gut.
Mit einer geschlossenen Angriffsleistung konnte man bis zur 53. Minute den deutlichen Rückstand auf 30:24 verkürzen und ließ in der Phase sogar noch einige Chancen aufs leere Tore liegen, die sich durch das Spiel der HCOB mit dem 7. Feldspieler ergaben.
In einer wilden Schlussphase konnte die HCOB nochmals den Abstand ausbauen, so dass das Spiel mit 36:27 endete.
Am kommenden Samstag, den 22.02.2020 geht es im Heimspiel gegen die HSG Strohgäu 2 um 16:00 Uhr in der Helmbundhalle.
Über zahlreiche und lautstarke Unterstützung würden sich die Mädels freuen.

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren