HSG Kochertürn / Stein

Kochertürn verpasst Chance auf Tabellen-Verbesserung

HSG verliert nach schlechter 1. Halbzeit knapp gegen Tabellennachbar Bietigheim mit 26:27(12:15)

 

Die 1. Frauenmannschaft der HSG Kochertürn/Stein verpasst am vergangenen Samstag, mit der Niederlage gegen den Tabellennachbarn SG Bietigheim 3, zwei wichtige Zähler und eine Verbesserung des Tabellenplatz. 

 

Doch zunächst sah alles noch gut aus, für das Team von HSG-Trainer Stefan Martin. Mit dem 2:0 startete sie gut ins Spiel und ließen auf eine Revanche des Hinspiels hoffen. Damals führte die HSG zur Halbzeit mit 11:16 souverän und nach einer desaströsen zweiten Runde ging das Spiel am Ende an die Gastgeberinnen. Doch auch am vergangenen Samstag ging es nicht wie geplant weiter. Bis zur fünften Spielminute gelang Bietigheim der 3:3-Ausgleich. Doch die HSG-Mädels blieben am Ball und das Spiel bis zur zehnten Minute ausgeglichen. Doch die normalerweise solide Abwehr der HSG bröckelte. Immer häufiger gelang den Gästendie Linien zu durchbrechen und spielten sich Tor um Tor einen kleinen Vorsprung heraus. Auch die Auszeit in der 18. Minute von Trainer Stefan Martin entschärfte die Situation nicht. Die Kochertürnerinnen fanden einfach keinen Zugriff auf das Angriffsspiel der schnellen Bietigheimerinnen. Auch der eigene Angriff war nicht konsequent genug und die HSG ließ zu viele einfache Chancen links liegen. So gingen die Gäste verdient mit der 12:15-Führung in die Halbzeitpause.

 

Anscheinend fand HSG-Coach Stefan Martin die richtigen Worte in der Kabine, denn die HSG fand in der zweiten Runde deutlich besser in die Partie. Nun stand die Abwehr viel sicherer und erschwerte es den Gästen sichtbar in gute Wurfpositionen zu kommen. Gelang es trotzdem durchzukommen war eine bestens aufgelegte Sophie Straub im Kochertürner Kasten, die in der 2. Halbzeit mit mehreren Paraden glänze. Auch im Angriff war die HSG nun effektiver. Vor allem Chantal Beutter brachte mit vier Treffern die HSG in dieser Phase wieder in Schlagdistanz. Bis zur 40. Minute glichen die HSG-Mädels zum 20:20 aus. Rasch nahm Bietigheim die Auszeit. Die nun folgenden Spielminuten lieferten sich die beiden Kontrahenten ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen das bis zur 58. Minute, beim Stand von 25:25, keinen Sieger fand. Eigentlich wäre dieses Ergebnis ein gerechtes gewesen. Doch das Spiel wurde nochmal hektisch und beide Teams versuchten als Sieger vom Platz zu gehen. Nun war das Glück nicht auf der Seite der HSG-Mädels und gleich zweimal verfehlte der Ball das Ziel nur knapp. Auf der anderen Seite hatte Bietigheim da mehr Glück und ein abgefälschter Ball besiegelt am Ende das 26:27.

"Die 2. Halbzeit haben wir viel Engagierter gespielt. Die Abwehr war wacher, aber wir dann haben gerne kleine Aussetzer drin die uns am Ende das Genick brechen", so HSG-Coach Stefan Martin nach dem Spiel. "Aber unser grösstes Manko bleibt zur Zeit einfach der Rückraum, aus dem zu wenig einfache Tore kommen", so Martin weiter.

HSG Kochertürn/Stein: Romina Frech, Sophie Straub (beide Tor) - Anna-Lena Schill(1), Linda Sattelmaier, Chantal Beutter(6), Claudia Mezger, Annika Gröger, Sandra Graner(5/0), Evelyn Hoffmann(5/4), Lena Draheim, Julika Schneider(3), Elena Seiz(2), Alexandra Brendle(3), Carolin Moser(1)

Trainer Stefan Martin

 

Gelbe Karten/2 Minuten:

HSG Koch/Stein 4/3

SG Bietigheim 4/3

 

7m-Strafwürfe/davon Tore:

HSG Koch/Stein 5/4

SG Bietigheim 2/2

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren