HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.jpg
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Nichts für schwache Nerven

HSG Kochertürn-Stein 2 – TB Richen       16:16

Am vergangenen Samstagabend war der Tabellen-Fünfte, TB Richen in der Helmundhalle zu Gast. Mental gestärkt durch die beiden vergangenen Spiele gegen Flein und Schozach-Bottwartal, wollte die HSG gegen Richen den Aufwärtstrend fortsetzen und dieses Mal auch beide Punkte einfahren.

Doch zu Beginn des Spiels war der Sport zunächst zur Nebensache geworden.

Weiterlesen ...

Die Bachforellen 🐟 gehen gegen die Tigers 🐯 baden ☔️💦🌊🧼

SV Heilbronn am Leinbach II vs HSG Kochertürn/Stein 23:28 (09:15) Die stark ersatzgeschwächten Tigers 🐯kamen am vergangenen Sonntag auf der letzten Rille ins beschauliche Frankenbach zu den dort ansässigen Bachforellen 🐟.Nachdem im letzten Spiel gegen die Bottwartaler Panther 🐆 3 Tigers 🐯ausfielen, dachte man vor Spielbeginn man muss auf 6 Raubkatzen verzichten. Glücklicherweise setzte sich Captain Spezi 🥃 als Nothelfer mit auf die Bank und der Wochenend-Ungar 🇭🇺 Laubes betrat unerwartet pünktlich zum Spielbeginn und unter tosendem Applaus 👏 die Frankenbacher Leintalhalle!👆Dennoch fielen mit dem Rotatoren-Amputierten Frank the Tank 🏋️‍♀️, Arm-Hypochonder Magic Mike 🕺, 🇨🇿-Urlauber the Lion Heart 🦁 und dem an Männergrippe 🤧 leidenden Flo Oberschenkel 🦵4 extrem wichtige Stützen aus!😿😵Die Bachforellen 🐟 ihrerseits boten alles auf, was im Teich ist und schwimmen konnte... darunter einige langjährige Bezirksligaspieler! Es war also bereits vor Spielbeginn höchste Konzentration gefordert. Als dann auch noch der Gäste-Coach den Tigers 🐯verbot in den geliebten weißen Outfits aufzulaufen, war für eine aufgehitzte Partie alles vorbereitet! Nebenbei war es für Hausmeister Woitze 🌾 und Adam-Riese eine besondere Partie, da es gegen ihre Ex-Geliebte 🥺💋💄ging. Hausmeister Woitze 🌾 machte vor Spielbeginn seinem Namen wieder einmal alle Ehre, als er den verdutzten Forellen 🐟 die Umkleidekabine in ihrer eigenen Halle aufschloss 😅🤷‍♂️.Doch nun genug der Anekdoten rund ums Spielgeschehen. Tauchen wir doch in die packende Kreisliga A-Partie ein! In den ersten Minuten legten die Tigers 🐯wieder in Pilz‘scher Feuerwehrmanier 🚒 🧯 los und löschten mehr Brände als der Wikinger in seiner MPark-Vita jemals verkraften musste ... und das muss ernsthaft was heißen! Die Heilbronner ihrerseits spielten teilweise (offensiv wie defensiv) behäbiger als eine schwangere Forelle🤰🏻🐟 kurz vor der Laichablage! Da nun auch der ordentlich pfeifende Schiri Kräutle (im Gegensatz zum Heimspiel gegen die Germanen) genug Luft für länger anhaltende 7m Pfiffe hatte, gingen die Tigers 🐯 mit 02:10 nach 17 Minuten in Führung. Die Zuschauer trauten teilweise ihren Augen 👀 nicht, was die Tigers eigentlich für eine gute Abwehr spielen können... wenn (ja wenn) sie nur wollen.🤷🏻‍♂️ Dahinter verbarrikadierte der MPark-VIP „The Viking“ im HSG Tor sein Gehäuse und hielt was zu halten war. Die Auszeit des Chefanglers 🎣 der Leinbachforellen brachte auch nicht viel Besserung, sodass die Tigers 🐯 mit einem beruhigenden 6-Tore-Polster in die Halbzeit gingen. In der Halbzeit war Dompteur Habrock defensiv mit seinem sibirischen Raubkatzen zufriedener als Jumbo-Schreiner mit einem 1kg Tomahawk-Steak 🥩 in den Warsteiner Stuben gewesen wäre. Offensiv monierte er jedoch die oft zu frühen Abschlüsse, die es fortan zu vermeiden galt. Bis zur 40. Minute setzte man dies auch gut um (13:21). Doch danach kam ein völlig unnötiger Bruch ins Spiel der Kochertaler. 🤷‍♂️Vorne war man nicht mehr konsequent genug im Abschluss und brachte nun die Riesen-Forelle 🐟 „Ralle“ Hausmann ins Spiel. Dieser zeigte, dass er alles andere als ein normaler Haus-Mann 🏡 ist und durchaus richtig zupacken kann! Defensiv bekam man zunehmend weniger Zugriff auf die zwei Bäcker 🥖 👨‍🍳 (Brodmann&Brodbeck). Diese schoben am Ende ganze 11 Brote in den Ofen vom Wikinger...was eindeutig zuviel Hefe(-Teig) an diesem Tag für ihn war. So schwammen sich die Forellen in Minute 55 gefährlich nahe an die nun immer müder werdenden Habrock‘schen Tiger-Jecken 🃏 heran (22:25). Doch der an diesem Tag alles überragende adam-lose Mr. Adonis Laubes zeigte, was man auch ohne besagtes Gefährt 🚘 auf (7 km in 60 min🏃🏼‍♂️) und neben (750 km in 7 Stunden 🚙) dem Feld zu leisten im Stande ist. Er schloss das Spiel am Ende nach schönem Zuspiel von Axolottl mit einem (diesem Spiel würdigen) Kempa-Tor ab, was sicherlich auch Daniel „Air-France“ Narcisse ✈️ und Magic „Air“ Mike 🕺 vor Ehrfurcht erblassen lässt! So trennte man sich am Ende verdient mit 23:28 und bleibt vorübergehend Tabellenführer! Leider verletzte sich während der Partie unser Flügelflitzer Benni schwer am Knie und ist mit Verdacht auf Kreuzband-Riss(e) direkt in die nahegelegene SLK-Klinik 🏥 (nicht Vulpius☝️) gefahren worden! Die große HSG Familie wünscht dir gute Genesung und dass sich der Verdacht hoffentlich nicht bestätigt! Ein Dank geht nach dem Spiel an die wieder einmal sehr zahlreich erschienen HSG Schlachtenbummler. Ihr habt die Partie wieder zu einem gefühlten Heimspiel gemacht! Des Weiteren ein extra Dankeschön an Mama Tontsch fürs Schiedsgericht, an unseren Trommler 🥁 Maxi und an unsere geliebte Live-Tickerin 🖊 Anja für die wieder einmal gelungene Berichterstattung! Danke auch an die Jungs aus der Zweiten fürs Aushelfen! Ihr wart alle großartig und ohne euch wären wir nicht dass, was wir mittlerweile geworden sind —> die große einmalige HSG Familie 👨‍👩‍👧‍👦!!! Es hat zusammen gefunden, was zusammen gehört! Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Thomas „Vorstandstaschenträger“ Nitsche (Tor), Tim „Laubes/Gulasch-Liebhaber“ Laubenheimer (8), Adrian „Adri“ Fischle, Jonas „zahnloser Zahntechniker“ Pietz, Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther (1), Axel „FKK/Axolottl“ Schwerdtle (6/3), Nico „Captain Spezi“ Keicher (n.e.), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle (6/1), Dennis „Tontschi“ Tontsch (5/1), Tobias „Film-Risse/Adam-Riese“ Risse (1), Benjamin „Kreuzband“ Gebhard, Wojciech „Hausmeister Woitze“ Zagwojski (1). Trainer: Fabian Habrock Nach dem bereits 5. Auswärtsspiel im 8. Anlauf 🎰 freuen sich die Tigers nun darauf in 3 Wochen wieder die erfrischende Luft der geliebten Helmbundhalle schnuppern zu dürfen! Im Gegensatz zu manch anderem Verein aus einer nahegelegenen Kurstadt 🐺, wissen die Tigers 🐯 nämlich wie es sich anfühlt, auch auswärts siegreich nach Hause zu fahren. In dieser handballfreien Zeit gilt es nun die Wunden zu lecken 👅 und sich auf das lang herbeigesehnte Kocher-Derby 💢‼️♨️ gegen die Zweite der SG Degmarn-Oedheim vorzubereiten 👆!Also tragt euch Samstag, den 14.12 um 18.00 Uhr ganz fest in eure Kalender 🗓 ein, wenn es nach Ewigkeiten im Männerbereich wieder heißt —> HSG vs SG! #nurdieHSG #vorwärtsHSG #Auswärtssieg #SpitzenreiterSpitzenreiterHeyHey #einungarischerGulaschkommtseltenallein #guteBesserungandieVerletzten #guteBesserunganBenni #dankeanLiveTickerinAnja #dankeMamaTontschfürsSchiedsgericht #dankeMaxifürsTrommeln #WölfesindimTigernacken #TigersindbissigeralsForellen #AxelziehwasanziehwasanAxelziehwasan #BachforellezumAperitif #GrußnachHorkheim #Mundabputzen #ZähneputzenpullernabinsBett

Starker Kampf wird belohnt!

HSG Kochertürn/Stein 2 : TV Flein 2

20:20

Zu ungewohnter Uhrzeit war am Samstag, den 23.11.19 bereits um 14:00 der TV Flein 2 zu Gast in der Helmbundhalle. Mit dem TV Flein 2, kam eine Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld und man war hochmotiviert, nachdem man vergangene Woche den Tabellenführer aus Schozach ärgern konnte, nun die Punkte zuhause zu behalten.  

Der TV Flein 2 startete allerdings besser in die Partie (1:3, 5.min), doch die HSG ließ sich zu keiner Zeit abschütteln und blieb immer an den Gästen dran. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe bei dem der TV Flein 2, bedingt durch einige leichte Ballverluste auf Seiten der HSG, vorlegen konnte. Die HSG Kochertürn/Stein 2 blieb aber dran und konnte ausgleichen ( 4:4, 10. Min ; 5:5, 13.min ). Durch viele gute 1:1 Aktionen schaffte es die HSG häufig 7m rauszuholen, die durch  Lisa Niklaus sicher verwandelt wurden. Man verabschiedete sich mit einem 9:9 in die Halbzeit.

Nun hieß es weiter kämpfen, nicht erneut nach der Halbzeit einbrechen, und weiterhin 100% geben!

Das erste Tor in der 2.Halbzeit erzielte erneut Lisa Niklaus vom 7-M Strich (10:9, 30.min), doch das Spiel der HSG wurde sofort wieder unnötig hektisch und durch einige leichte Ballverluste schaffte es der TV Flein 2 wieder vorzulegen. Um dies zu unterbrechen und nicht die gleichen Fehler zu machen wie in der vergangenen Woche, nahm HSG-Trainer Christoph Bechtold eine Auszeit (31.min).  Diese zeigte auch Wirkung. Die HSG sammelte sich wieder und konnte in der 37. Minute, durch ein Tor von Vanessa Rehn zunächst vorlegen (13:12). In den nächsten 10 Minuten schaffte es die HSG allerdings nicht ein Tor zu erzielen und der TV Flein 2 konnte auf 4 Tore davonziehen (13:17; 15:19 51.min). Die Abwehr der HSG stand allerdings immer besser und man schaffte es häufig den Ball zu gewinnen und Tor um Tor aufzuholen. Durch 2 2minuten Strafen und einen Wechselfehler auf Seiten der Fleiner spielten diese zeitweise zu 3. gegen 6 Feldspieler der HSG. Dies wusste die HSG  zu nutzen und konnte in der 56.min durch einen Treffer von Sophie May zum 19:19 ausgleichen. Die Endphase wurde zunehmend spannender. Der TV Flein 2 konnte erneut vorlegen, doch Elisabeth Reis blieb nervenstark und verwandelte den letzten 7m zum 20:20 in der 58.min eiskalt. Der TV Flein schaffte es in seinem letzten Angriff kein Tor gegen die fest stehende Abwehr der HSG zu erzielen. Die HSG hatte somit den letzten Angriff und die Chance auf den Sieg. Leider reichte die Zeit nicht mehr um ein Tor zu erzielen und man trennte sich mit einem Unentschieden (20:20).

Die Mädels der HSG haben in diesem Spiel ihre Chancen genutzt und erneut gezeigt, dass es sich lohnt zu kämpfen und sich somit den Punkt verdient! Man hat wiedermal gezeigt, dass man mit den anderen Mannschaften in der Liga mithalten kann und sie mit einer starken Abwehr auch häufig vor Probleme stellen kann.

Vielen Dank an alle Zuschauer auf der Tribüne für die gute Stimmung!

Nächste Woche geht es am Samstag den 30.11. um 18:00 weiter zuhause gegen den TB Richen. Die Mädels der HSG würden sich sehr über lautstarke Unterstützung von der Tribüne freuen, um gemeinsam die 2 Punkte zuhause zu behalten!

HSG Kochertürn/ Stein 2:

Karin Pospiech; Vanessa Rehn (2), Melanie Hubmann (1), Janine Weippert (1), Lisa Niklaus (5/4), Anna Jochim, Madita Jochim (2), Sophie May (3), Antonia Geiger, Elisabeth Reis (3/2), Lara Krieger, Dina Obertautsch (1), Mara Wieland (2);  Clara Henninger, Kim Jenette, Alina- Marie Scifres

Niederlage im Derby bei der HSG Hohenlohe

Nach einer dreiwöchigen Spielpause stand das Derby bei der HSG Hohenlohe auf dem Programm.
Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen, die nach gespielten 7 Minuten mit 5:2 in Führung gehen konnten.
Beide Abwehrreihen agierten engagiert und hart, so dass Tore in der Anfangsphase eher Mangelware waren.
Nach gespielten 12 Minuten war das Spiel beim Stand von 7:5 weiterhin auf Augenhöhe.

Weiterlesen ...

Tigers 🐯 gewinnen Raubkatzenduell! 💪🎉🏆

HSG Kochertürn/Stein vs SG Schozach-Bottwartal III 34:24 (14:11)   Am vergangenen Samstag hatten die HSG Tigers 🐯 die Chance mit einem Sieg gegen die Bottwartaler Panther 🐆 vorübergehend auf Platz 1 der Kreisliga A Tabelle zu springen.  Die Vorzeichen standen aufgrund der anhaltenden Personalsorgen nicht wirklich gut... dennoch wollte man die Heimserie mit einem Sieg gegen den Bezirksklasse-Absteiger ausbauen und die Chance auf Platz 1 beim Schopfe packen! Ermutigend kam dann kurz vor Spielbeginn noch die Nachricht, dass unser Edel-Fan und Live-Tickerin Anja mit dabei sein konnte. Des Weiteren war die Tiger-Festung Helmbundhalle Neuenstadt wieder gut gefüllt und es stand einem tierischen KLA-Gefecht 🤺 nichts im Wege. Doch zu Beginn lief die Angriffsmaschinerie der Kochertaler Raubkatzen 🐯 leider noch gar nicht an und man konnte sich bei Flo Oberschenkel 🦵im Tor bedanken, dass es nach 10 Minuten 5:3 stand. Bis dahin wurden leider bereits 3 Konter verworfen, was unnötig Spannung in die Partie brachte. Glücklicherweise war man danach im Abschluss konsequenter und ging in der 20. Minute mit 11:5 in Führung. Unerklärlicherweise kamen danach wieder die obligatorischen 10 Minuten Winterschlaf und die Schozacher Panther 🐆 kamen durch ihren wurfstarken Spieler-Trainer Kübler wieder heran. Bis zur Halbzeit bekamen die Tigers deshalb 6 Geschosse eingekübelt und konnten selber nur noch 3 Mal ihr Revier markieren (14:11). So ging man mit einem (zu Recht) säuerlich 😤 erregten Head-Coach in die Halbzeitansprache. Die zwei Coaches Habrock/Nietsch monierten in Halbzeit zwei nun endlich wieder seinen Stiefel 🥾 runterzuspielen und zu zeigen warum man seit 1,5 Jahren in Ligaspielen zuhause ungeschlagen ist!  Die Worte schienen die ersten Minuten der zweiten Hälfte jedoch nicht wirklich gefruchtet zu haben, sodass SchoBott sogar auf 14:13 herankommen konnte (nach 33 Minuten). Gestützt durch die nun immer lauter werdende Helmbundhölle ging aber ein Ruck durchs Team und die Rückraum-Kombo Axolottl/Risse 🎥 zeigte nun was in Ihnen steckt. Der begnadete Opel Adam 🚗 Fahrer Tobi riss nun immer wieder Löcher in die Panther-Abwehr und Axolottl netzte teils oscar-verdächtig ein, sodass Leonardo vielleicht zukünftig statt im Cabrio in einem Opel Adam 🚗 durch Hollywood cruisen wird. Im Kochertal munkelt man, dass Adam-Riese nach dem Spiel auch seinem anderen Spitznamen 🤓🎥 gerecht wurde.  Durch die genannte Angriffskombo und einen starken Oberschenkel 🦵, der seine Finger an fasst jeden Ball bekam, baute man die Führung immer weiter aus und ließ den Bottwartalern nun nicht mehr den Hauch einer Chance! Am Ende pfiff der solide Schiedsrichter Leiser beim Stand von 34:24 die Begegnung ab. Zwei Dinge fielen dem genauen Tigers-Begutachter während der Partie noch auf. Während des Spiels übernahm Pietzieee den Job des Hausmeisters von Woitze 🍻. Woitze übernahm dafür den Anfang des Tigers-Schlachtruf (in den Pausen) von Mister Krebs 🦀. Dieses spontane Job-Sharing war sicherlich auch ein Teil des Erfolgsrezepts und darf gerne weiter so gelebt werden! Abschließend ein Dank an die zahlreichen Tigers-Zuschauer.  Gerade das zahlreiche Erscheinen der HSG Damen hat uns sehr gefreut und mal wieder gezeigt, dass die HSG eine große Familie ist & zusammensteht!  Ein extra Dank an die Trommler Maxi und Thommie & an Papa Tontsch fürs Schiedsgericht.  Ein riesengroßes Dankeschön an unsere Live-Tickerin Anja 🥰. Wir haben uns alle sehr gefreut, dass du es trotz Arbeitsausflugs (!!!) in die Halle geschafft hast und es hat uns allen einen extra Schub gegeben.  Abschließend auch noch ein Dank an unseren Hallensprecher Bötti. Du könntest getrost in der neuen Staffel the Voice Senior an den Start gehen 😍! Du warst wie immer tigerstark! Es spielten: Flo „Oberschenkel“ Finger (Tor), Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Tim „Laubes/Mr. Adonis“ (3), Jonas „Pietzieee/Teilzeit-Hausmeister“ Pietz (2), Tobias „Mr. Robot/Weinlaune“ Breitenöther (2), Axel „Axolottl“ Schwerdtle (11/3), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle (3), Tobias „Adam-Riese/Film-Risse“ (6), Dennis „Tontschi“ Tontsch (2), Wojciech „Hausmeister Woitze“ Zagwojski (1), Arthur „The Lion Heart“ Lippert, Michael „Magic Mike“ Wagner (4). Bank: Fabian Habrock, Marko Nietsch Nun haben die Tigers bis kommenden Sonntag um 16:15 Uhr Zeit ihre verhandenen Wunden zu lecken 👅 und sich auf den nächsten Gegner (die Leinbachforellen aus Heilbronn) vorzubereiten. Die Trauben 🍇 hängen bei den heimstarken Heilbronnern bekanntlich sehr hoch. Die TSB Horkheim 1b hat aber am vergangenen Samstag gezeigt, wie man Punkte aus der Frankenbacher Leintalhalle angeln 🎣 kann. Dies sollten sich die Tigers 🐯 zum Vorbild nehmen. Erst recht wenn man den Platz an der Sonne 🌞 nicht gleich wieder abgeben möchte. Des Weiteren drücken wir unseren befreundeten Germanen vom SV Obrigheim Handball II die Daumen, dass gegen die Wölfe 🐺 ein Auswärtssieg gelingt! #nurdieHSG #vorwärtsHSG #hsgks #TigersvsPanther #Tabellenführer #Spitzenreiter #Heimsieg #Heimserieausgebaut #Heimsieg #geilesPublikum #besteFansderLiga #FilmRissfürbeideTobis #ZähneputzenpullernabinsBett

Am Ende hat es doch nicht gereicht

Am Ende hat es doch nicht gereicht

Am vergangenen Samstag, war die SG SchoBott 2 bei uns zu Gast. Die Damen der HSG starteten spitzen mäßig ins Spiel und konnten sich gegen die SG behaupten. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Bank, der erfolgreichen 7m-Schützin Lisa Niklaus, einer bomben straken Abwehr und Torhüterleistung konnte die HSG in der 24.Minute einen Vorsprung auf vier Tore ausbauen. Motiviert und mit einem Halbzeitstand von 18:13 ging es dann in die Pause. In der Pause gab es wenig zu kritisieren. Mit viel Lob und Selbstbewusstsein ging es zurück aufs Feld. Doch die zweite Halbzeit startete nicht so wie gehofft. Vom Pech verfolgt, konnte die SG den Spielstand ausgleichen. Der Angriff der HSG gestaltete sich schwierig und so konnte erst in der 40.Minute der Anschlusstreffer durch Amelie Pilz geworfen werden. Doch ein Ausgleich war in weiter Ferne. Auch die Auszeit der HSG und die aufmunderten Worte des Trainers halfen nichts. So erweiterte die SG ihren Vorsprung auf sieben Tore.Vier Minuten vor Schluss, nahm der Trainer der SG eine Auszeit. Zu diesem Zeitpunkt stand es 22:29. In den letzten paar Minuten traf die HSG nur noch ein einziges mal, durch einen 7m Wurf. Am Ende mussten sich die Frauen 2 der HSG sich mit einem 23:32 geschlagen geben. Am kommenden Samstag um 14:00 Uhr wir der TV Flein 2 bei uns zu Gast sein. Wir hoffen auf eine grandiose Unterstützung der Fans, denn der TV Flein steht nur ein Platz vor uns in der Tabelle.

Es spielten: Antonia Geiger (TW), Katharina Schoch (TW), Clara Henninger, Melanie Hubmann, Janine Weippert (3), Lisa Niklaus (6/5), Kim Jette (1), Anna Jochim (2), Madita Jochim (4), Elisabeth Reis (2), Dina Obertautsch (1), Amelie Pilz (4)

 

Tigers zeigen ihr Heim-Gesicht auch endlich einmal auswärts!

HSG Dittigheim/TBB II vs HSG Kochertürn/Stein 21:32 (9:17) Die Vorzeichen vor dem Auswärtsspiel im beschaulichen Taubertal standen für die Raubkatzen von Dompteur Habrockalles andere als gut. Musste er doch auf die 3 Hypochonder Captain Spezi, The Lion Heart und Frank the Tank verzichten. Dazu gesellte sich kurzfristig der in Vaterfreuden schwebende Flo Oberschenkel. Der Gegner die HSG Dittigheim/TBB war zwar vor diesem Spiel im hinteren Tabellendrittel (2:6 Punkte) anzusiedeln, war jedoch aufgrund der guten Platzierungen in den vergangenen Spielzeiten sicherlich nicht zu unterschätzen. Der harzophobe Film-Risse freute sich schon die ganze Autobahnhinfahrt auf die harzfreie Grünewaldhalle, jedoch stellte er dann mit Schrecken fest, dass doch in den (vom Rest des Teams so geliebten) Harz-Topf gegriffen werden durfte.  Vor Spielbeginn schwor man sich daher ein, dem kleinen „Finger“ zur Geburt direkt einen Sieg zu schenken und mit einem Sieg Wölfejäger Nummer 1 zu bleiben. Dies klappte leider zu Beginn nur suboptimal, sodass sich bis zur 12. Minute (6:6) keine Mannschaft absetzen konnte. Aufgrund der nun immer lauter werdenden Bank und des immer lauter werdenden Publikums schien aber ein Ruck (so stark wie der aktuelle Weinsberger BWOL Rechtsaußen) durch die Tigers zu gehen und der einfache Mr. Robot, sowie der doppelte Magic Mike ließen den Taubertalern förmlich die Hosen runter und es stand nach 3 Toren in Folge 6:9 für die Tigers! In dieser Phase erhielt der auf der Bank brodelnde Kasachen-Vulkan The Lion Heart (clever getarnt in Pietzies Aufwärmpulli) die erste gelbe Karte. Es folgte eine weitere wegen offensichtlich zu vehementen Reklamierens gegen Coach Habrock und dann wegen Meckerns eine 2 min Strafe gegen eben erwähnten heißblütigen osteuropäischen Temperamentbolzen. Glücklicherweise ließen sich die teils zu Dritt auf dem Feld verteidigenden Tigers davon nicht allzu sehr beindrucken und konnten ihre Führung, gestützt auf einem starken Abwehr um Monster-Blocker Film-Risse & Adonis Laubis, sowie einem nun aufgewachten Wikinger im Tor, ausbauen. Einzig den Verbandsliga-Rückraumkanonier Mayer bekam man nicht wirklich in den Griff. Der gute Schiri Fritz pfiff beim Stand von 09:17 zum Pausentee. In der Halbzeit wollte man nun die nächsten 15 min Gas geben um den Taubertalern komplett die Lust an diesem Spiel zu nehmen. Ansonsten war Coach Habrock so weit zufrieden und wollte nun auch Ruhe von der Bank haben, da es bei einer weiteren Strafe gegen die Bank die Ampelkarte und somit den Platzverweis für den umschuldigen (Herren 2 Trainer) Ailton zur Folge hätte. Glücklicherweise hielten sich die Tigers endlich mal an die Vorgaben ihres Coaches und schaukelten die Partie gut über die Zeit. Vor allem der sich clever hinter dem Schiri versteckende und dann plötzlich explosionsartig hervorspringende Magic Mike und der Linkshänder mit den besten Drehern der Liga namens Axolottlwussten zu überzeugen, auch wenn dieser Linkshänder zuvor gegen den 2m Hünen im TBB Tor überheblich einen Lupferprobiert hatte. Leider gab es in den letzten 15 Minuten nur noch 5 Tigers Tore, da sich die Raubkatzen vielleicht die Worte ihres Coaches mit „15 Minuten Vollgas nach der Halbzeit“ zu sehr zu Herzen genommen hatten und nun einfach nicht mehr ganz hellwach im Kopf waren. Am Ende gab es dennoch einen klaren Tigers Auswärtssieg(21:32), der einen fast schon an die vergangen Heimspiele erinnern ließ. Danke an Mama Tontsch fürs Schiedsgericht, an unseren wieder einmal sehr eifrigen Live-Ticker Anja und danke an die mitgereisten HSG Schlachtenbummler. Ein Dankeschön geht auch an „7m Killer“ alias „der Schuhbändellose“ Andy Bom fürs Aushelfen und an Ailton für die Unterstützung von der Bank. Es spielten: Daniel „the Viking“ Feyerabend (Tor), Andreas „Schuh kaputt“ Baum (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (7), Adrian „Adri“ Fischle, Jonas „Pietzieee“Pietz (1), Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther (1), Axel „Axolottl“ Schwerdtle (7/1), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle (5/1), Tobias „Film-Risse/Adam-Riese“ Risse (2), Dennis „Tontschi“ Tontsch (3), Wojciech „Hausmeister Woitze“ Zagwojski, Michael „Magic Mike“ Wagner (7). Auf der Bank: Coach Fabian Habrock, Marko „Ailton“ Nietsch, Arthur Lippert Nächste Woche geht es am Samstag zur Prime-Time weiter gegen den Bezirksklassen-Absteiger SG SchoBott III, die mit 4:6 Punkten in die Saison gestartet sind. Es gilt jedoch absolute Vorsicht vor der erfahrenen Truppe um  Spielertrainer Kübler. Gegen die körperlich starken Bottwartaler müssen die Tigerssicherlich wieder ihr ganzes Können abrufen um die Heimserie weiter auszubauen. Zahlreiche Unterstützung durch die treuen HSG Fans wäre daher sehr wünschenswert. Davor spielen um 18 Uhr die Damen 2 und nochmal davor die Herren 2. Es empfiehlt sich daher frühzeitig den Weg in die Halle aufzusuchen. #nurdieHSG #vorwärtsHSG #hsgKS #Vizereiter #Wölfejäger#auswärtssindwirasymetrisch #DankeANJA #DankeMamaTontsch #nächsteWochegehtsweiter#1Team1Ziel #Heimserieausbauen#ZähneputzenpullernundabinsBett #Mundabputzenweitermachen #endlichwiederHelmbundhölle #FloinVaterfreudenmitFinnFinger

Aufholjagd in Buchen

Am vergangenen Sonntag war die HSG Kochertürn/Stein 2 beim TSV Buchen zu Gast. Dass die Spiele in Buchen nicht einfach sind, war bereits aus den vergangenen Jahren bekannt.

Mit einem 7-Meter durch Lisa Niklaus konnte die HSG mit einem 0:1 in Führung gehen. Der TSV konnte jedoch gleich mit einem Anschlusstreffer den Ausgleich erzielen. Bis zur 5. Minute (2:2) war das Spiel ausgeglichen. Jedoch kamen die Damen vom TSV besser ins Spiel und erhöhten den Spielstand nach 10 Minuten auf ein 7:2. Die harte Abwehr des TSV machte der HSG zu schaffen und machte es sehr schwierig Tore zu erzielen. Durch eine 2-Minutenstrafe des TSV und eines daraus resultierenden 7-Meter gelang es der HSG wieder auf zwei Tore heranzukommen (16. Minute). Doch der TSV schaffte erneut den Vorsprung auf ein 15:10 zu vergrößern. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Dass das Spiel nur noch mit Kampfesgeist und als Team zu gewinnen war, wurde in der Halbzeit-Ansprache durch Trainer C. Bechtold deutlich und die HSG versprach sich eine deutliche Steigerung. Jedoch kam der TSV Buchen erneut besser ins Spiel. Somit stand es in der 39. Spielminute 18:13. Das Spiel schien deutlich zu werden. Doch die HSG gab, im Vergleich zu den vergangen Spielen, noch nicht auf. Die Teamleistung in der Abwehr stimmte und die Stimmung wurde immer besser. So schaffte die HSG fast 8 Minuten kein Gegentor zu bekommen. Diese 8 Minuten nutze die HSG auch im Angriff aus und spielte gute 7-Meter- Chancen heraus, die durch Lisa Niklaus und Elisabeth Reis verwandelt wurden. 47. Spielminute Ausgleich (18:18).

Die letzten Minuten des Spiels verliefen spannend, denn Buchen wollte den Sieg nicht so einfach hergeben und konnte so in der 53 Minute erneut mit 20:19 in Führung gehen. In der 58. Minute erzielte Madita Jochim den Ausgleich (20:20). Die HSG die immer noch eine sehr gute Abwehrleitung erbrachte, konnte den Ball für sich gewinne und schaffte 10 Sekunden vor Spielende das 20:21. Doch das Spiel war noch nicht gewonnen. Buchen schloss schnell ab, ein Tor wurde jedoch von Karin Pospiech verhindert. Den Abpraller bekam Buchen und traf 21:21. Ob das letzte Tor nach Zeitablauf gefallen ist bleibt umstritten. Die HSG freut sich jedoch trotzdem über diesen Punktgewinn und die Aufholjagd, die nur als Team gemeistert werden konnte.

Es spielten: Karin Pospiech (TW), Antonia Geiger (TW), Clara Henninger, Melanie Hubmann (3), Janine Weippert (1), Lisa Niklaus (9/7), Kim Jenette, Anna Jochim (3), Madita Jochim (3), Caroline Henn, Elisabeth Reis (2), Dina Obertautsch

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren