HSG Kochertürn / Stein

Banner

wJB2 sichert sich einen Platz in der Bezirksoberliga

Am Sonntag 09.06. fand für unsere B2 die Bezirks-Qualifikation in der Helmbundhalle statt. Nachdem sich die B1 für die Oberliga-Württemberg qualifiziert hatte, war das Ziel, mit der B2 in die Bezirksoberliga zu kommen. Dabei konnten wir auf einen fast vollen Kader zurückgreifen und auch die letzten Trainingseinheiten stimmten positiv für die anstehenden drei Begegnungen. Wie immer waren einige Zuschauer da, die uns von der Tribüne unterstützten. Auch die komplette B1 war zur Unterstützung in der Halle, was den Zusammenhalt unserer Mannschaft unterstreicht.

 

Im ersten Spiel ging es gegen die HSG Lauffen-Neipperg, gegen die man in der abgelaufenen Saison zwei schmerzhafte Niederlagen einstecken musste. Nun in neuer Zusammensetzung war das Ziel, als Sieger vom Platz zu gehen. Mit einer sehr gut eingestellten Abwehr konnten wir viele Ballgewinne erzielen, die zu Gegenstößen genutzt werden konnten. So stand es schnell 4:0 und erst in der achten Minute mussten wir den ersten Gegentreffer hinnehmen. Im weiteren Verlauf konnten wir munter wechseln und alle Spielerinnen brachten sich sehr gut in die Mannschaft ein. Die Abwehr stand durchweg stabil und kam doch mal ein Ball auf unser Tor, so konnte sich unsere Torhüterin auszeichnen. Am Ende stand ein nie gefährdeter und auch in der Höhe verdienter 12:4-Sieg auf der Anzeigetafel.

Nächster Gegner war die SG Schozach-Bottwartal, die sich als der stärkste Gegner erwies. Zu Beginn war es eine sehr ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen auf Seiten der HSG, was sich auch in einer zwei-Tore-Führung widerspiegelte. Mit dem Anschlusstreffer zum aus unserer Sicht 6:5 bekamen wir auch eine zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt und diese sorgte für einen Bruch in unserem Spiel. Im Angriff fanden wir nur noch selten freien Durchbruch und in der Abwehr ergaben sich für unsere Gegenspielerinnen zu häufig einfache Abschlussmöglichkeiten. Zu allem Überfluss vergaben wir auch noch die uns zugesprochenen 7m, so dass am Ende eine enttäuschende 9:12-Niederlage hingenommen werden musste.

 

Im abschließenden Spiel gegen die SG Gundelsheim musste gewonnen werden, um sich noch den Platz für die Bezirksoberliga zu sichern. Und entsprechend motiviert gingen wir in die Begegnung. Die Abwehr stand wieder sehr sicher, so dass wir viele Ballgewinne erzielen konnten. Und im Angriff war das Zusammenspiel deutlich verbessert. Das Spiel war recht einseitig und wir konnten uns Tor um Tor absetzen. Mit einem deutlichen 18:2-Sieg, dem höchsten Sieg aller Begegnungen der Bezirksqualifikation in der B-Jugend, war das Ziel schließlich sicher erreicht.

Somit spielen sowohl die B1 als auch die B2 in der höchsten für sie erreichbaren Liga. Besonders hervorzuheben ist, dass alle Spielerinnen ihren Anteil an den Erfolgen hatten. Insbesondere die Spielerinnen aus dem jüngeren Jahrgang haben sich ohne Eingewöhnungszeit ins Team eingefunden. Hier zeigt sich die Arbeit der vergangenen Jahre, bei der viel Wert darauf gelegt wurde, alle Spielerinnen weiterzuentwickeln und jugendübergreifend Spielzeit zu geben. In der jetzt anstehenden Vorbereitung gilt es nun, auf den gezeigten Leistungen aufzubauen und insbesondere im athletischen Bereich noch eine Schippe drauf zu legen, um die Winterrunde 24/25 mit beiden Mannschaften erfolgreich gestalten zu können.

Besonderer Dank geht an unsere Zuschauer, die uns in allen Spielen lautstark unterstützt haben, sowie an alle Eltern, die beim Durchführen der Quali-Turniere in der Helmbundhalle mitgeholfen haben.

Erfolgreiche Qualifikation der wJB für die Oberliga Württemberg

Am Samstag den 11.05. wurde die zweite Runde der Qualifikation zur Württemberg Oberliga ausgespielt. Unsere wJB war in einer Vierer-Gruppe mit FA Göppingen 2, TV Plochingen und dem TV Isny eingeteilt. Die Spiele wurden in der EWS-Arena in Göppingen ausgetragen. Aus der Gruppe qualifizieren sich die ersten drei Plätze für die Oberliga Württemberg. Morgens ging es mit dem Bus und gemeinsam mit unseren Fans auf die Reise und die Stimmung war schon auf der Fahrt sehr gut. In Göppingen angekommen machten wir bereits beim Einlaufen in die Halle Eindruck auf unsere Gegner.

Im ersten Spiel ging es gegen den TV Plochingen, welchen wir bereits aus unserer Saison in der C-Jugend Landesliga 22/23 kannten. Damals mussten wir uns zwei Mal knapp geschlagen geben, dieses Mal wollten wir unbedingt die Punkte für uns verbuchen. Wir starteten gut in das Spiel und konnten direkt in Führung gehen. Bis zur zehnten Minute war es sehr ausgeglichen und es konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen. Danach kam ein kleiner Bruch in unser Spiel und Plochingen zog auf drei Tore weg. In einer Auszeit versuchten wir uns nochmal zu sammeln und das Ruder herum zu reißen. Dies gelang uns auch, nur leider lief die Zeit gegen uns und so mussten wir uns letztlich doch mit 12:9 geschlagen geben. Mit zwei Siegen aus den verbleibenden Spielen hatten wir aber noch alles selbst in der Hand.

im zweiten Spiel gegen den TV Isny gerieten wir jedoch zunächst in Rückstand. Doch es scheint, dass unsere Mädels erst unter Druck ihr volles Potential ausschöpfen können. Ähnlich wie bereits in der ersten Runde gegen KuGiS ging auch jetzt ein Ruck durch die Mannschaft und in der neunten Spielminute konnten wir ausgleichen. Ab dann konnten wir immer ein Tor vorlegen, allerdings nicht weiter absetzen. Nach dem Treffer zum 8:8 mussten wir leider eine berechtigte 2-Minuten Strrafe hinnehmen und somit das Spiel in Unterzahl zu Ende spielen. Die Abwehr stand jedoch trotzdem sehr stabil und wir konnten ein weiteres Tor verhindern. Viel mehr gelangen uns noch zwei umjubelte Tore, die uns den 10:8-Sieg sicherten.

Gleich im Anschluss ging es gegen FA Göppingen 2. Beflügelt von dem Sieg aus dem letzten Spiel gingen unsere Mädels von Anfang an volles Tempo, so dass sich unsere Gegner bereits nach zwei Minuten und beim Stand von 0:3 für uns, zu einer Auszeit gezwungen sahen. Diese zeigte zunächst Wirkung und Göppingen konnte sich wieder auf ein Tor herankämpfen. Davon ließen wir uns aber nicht beeindrucken und bis zur zehnten Minute ein beruhigendes Polster von fünf Toren herausspielen. Endlich konnten wir auch in einem Punktspiel zeigen, zu was wir in der Lage sind, waren in den Spielen zuvor noch ungewohnt viele technische Fehler und Abstimmprobleme in der Abwehr zu beklagen. Doch mit dem sicheren Gefühl, die Qualifikation in trockenen Tüchern zu haben, wurde nochmal alles herausgeholt und am Ende gewannen wir auch in der Höhe verdient mit 6:15 und konnten den Einzug in die Oberliga Württemberg feiern.

Ganz besonderer Dank geht an unsere Fans, die uns in allen Spielen sensationell unterstützt haben und selbst in der EWS-Arena für Heimspiel-Atmosphäre sorgten. Dank geht außerdem an Trabold Reisen, die uns kurzfristig einen Bus zur Verfügung stellen konnten und damit auch die Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde. Vielen Dank auch an Tobias Böttiger für die Bilder: https://www.facebook.com/media/set/?vanity=HSGks&set=a.984645693664061&locale=de_DE

Leider konnten sich die weiteren Mannschaften aus unserem Bezirk nicht qualifizieren, so dass es für uns in der kommenden Saison zu längeren Fahrten zu den Auswärtsspielen kommen wird. In den kommenden Wochen wird der Fokus nun auf der Qualifikation im Bezirk für unsere wJB2 liegen. Diese findet am 09.06. bei uns in der Helmbundhalle statt. Wir freuen uns auch hier wieder auf eure lautstarke Unterstützung.

Die HSG Kochertürn/Stein 2 gewinnt gegen den TV Mosbach 2 (24:26)

Am Samstag, den 04.05.2024 trafen die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 auf die Gegnerinnen aus Mosbach. Schon vor Beginn des Spiels stand fest, dass hier auf jeden Fall zwei Punkte geholt werden müssen, um dem sicheren Abstieg zu entkommen. Die Woche vor dem Spiel wurde intensiv – und vor allem harzfrei – trainiert, um sich den Gegebenheiten vor Ort in der Jahnhalle anzupassen.

Demnach perfekt vorbereitet, jedoch trotzdem mit wackeligen Beinen und deutlich erhöhtem Puls, starteten die Mädels der HSG Kochertürn/Stein 2 in das letzte Spiel der Saison. Schon in den ersten Minuten war klar, dass keine der Mannschaften so einfach aufgeben wollte. Die ersten 15 Minuten zeigte sich den Zuschauern ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei der sich keine der Mannschaften so richten absetzen konnte. Nachdem die HSG Kochertürn/Stein 2 in der 19.ten Minute erstmals in die zwei-Tore-Führung ging (6:8), reagierte der heimische Trainer mit einer Auszeit. Erst schien es, als hätten die Besucherinnen aus Neuenstadt den erneuten Start besser erwischt, allerdings fiel kurz nach der Auszeit der Ausgleich auf 9:9 und ein weiteres Tor der Gegnerinnen ließ diese wieder in Führung gehen. Das Trainerteam der HSG Kochertürn/Stein 2 reagierte in der 26.ten Minute ebenfalls mit einer Auszeit, damit sich die Spielerinnen kurz vor der Pause nochmals sammeln konnten, um bis zur Halbzeit wieder in Führung gehen zu können. Leider erwischten auch hier die Mädels aus Mosbach den erneuten Anpfiff besser und zogen bis zur Halbzeit auf 14:12 davon.

Mit ein wenig besserer Abwehrarbeit würde es keine Probleme geben, das Ruder erneut umzureißen und wieder die Nase wieder vorn zu haben. Gesagt – Getan. In den ersten neun Minuten der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeberinnen gerade einmal einen Ball einnetzen, wohingegen die HSG Kochertürn/Stein 2 in der 40.ten Minute den Ausgleich auf 15:15 verwandeln konnte. Nun bot sich den Zuschauern erneut ein hitziges Kopf-an-Kopf-Rennen. Keine Mannschaft konnte sich so richtig von der anderen absetzen. Den Mosbacherinnen gelang es zwar, in der 53.ten Minute erneut in eine zwei Tore Führung zu gehen (23:21), jedoch fiel in der 56.ten (23:23) und in der 57.ten (24:24) Minute immer wieder der Ausgleich. Zweieinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff kassierten die Gastgeberinnen dann noch eine Zeitstrafe, wodurch die HSG Kochertürn/Stein 2 bis zum Schlusspfiff zwei Bälle erfolgreich im Tor unterbringen und somit die Zitterpartie für sich entscheiden konnte (24:26).

Durch diesen Sieg – und weitere glückliche Umstände in der Tabelle – befindet sich die HSG Kochertürn/Stein 2 nun letztendlich auf dem sechsten Tabellenplatz und ist dem Abstieg somit erneut von der Schippe gesprungen und befindet sich ein weiteres Jahr in der Bezirksliga – YAAAY!

Nun heißt es erstmal Erholung, Erholung, Erholung. Die Mädels der HSG Kochertürn/Stein 2 freuen sich nun vorerst auf die anstehende Pause, um dann im September mit neuem Elan (und neuen Spielerinnen hehe) in die Saison zu starten.

Es spielten: Maren Kühner (Tor), Pamela Schöbel (Tor), S. Seidl (2), C. Henninger (1), M. Hubmann (4), H. Thrun (2), Y. Solumaz (7/5), A. Schmid, A. Pilz (5), T. Scholten, D. Obertautsch (3), L. Kühner, Y. Menden (1), C. Billmann (1)

HSG Kochertürn/Stein 2 entscheidet Abstiegsduell gegen den TV Flein 2 für sich 29:22 (15:8)

Am Samstag, den 27.04.2024 traten die Damen 2 des TV Flein die Reise nach Neuenstadt an. Die Tabellensituation im Keller der Bezirksliga ist mehr als nur angespannt, sodass eine Niederlage gegen die Fleinerinnen nicht zur Debatte stand.

Pünktlich um 18 Uhr wurde das Spiel von der Unparteiischen Regina Schambach aus Gundelsheim angepfiffen. Besonders die Mädels der HSG Kochertürn/Stein 2 hatten in den ersten Minuten mit einer deutlichen Nervosität zu kämpfen, die sie einige Tore gekostet hatte. Bei einem Stand von 6:4 und einer Spielzeit von 15 Minuten entschied sich der Trainer Heiko Martin zu einer kleinen Auszeit, um den Mädels die Nervosität zu nehmen und Sie daran zu erinnern, dass man im Stande war, Handball zu spielen - auch gegen zwei Württembergligaspielerinnen. Die Auszeit fruchtete, die Nervosität nahm ab, sodass man immer weiter einnetzen konnte. Deutlich, wohin die Reise gehen sollte, wurde erstmals beim Stand 12:6 in der 24.ten Minute. Allerdings konnten auch die Gegnerinnen in den letzten Minuten der ersten Halbzeit einnetzen, sodass man sich bei einem Stand von 15:8 in die Kabine zurückzog.

Die Ansage in der Kabine hielt sich kurz. Die Nervosität war weg. Die Bälle landeten da, wo sie sollten - nämlich im Tor. Die Abwehr stand, zumindest in den meisten Fällen. Einfach rausgehen, weiter Handball spielen und spaß haben!

Gesagt - Getan. Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete, sodass man sich bis zur 38.ten Minute auf ein 21:11 davonmachte. Bis zur 51.ten Minute konnte Flein die 10-Tore Führung der Gastgeberinnen nicht angreifen, jedoch legten die Fleinerinnen bis zur 58.ten Minute ein wahres Tore-Festival hin und verkürzten den Abstand auf 5 Tore. Dieser Abstand konnte jedoch nicht mehr aufgeholt werden. Zum Schlusspfiff zeigte die Anzeigetafel ein 29:22 und eine menge erleichterter Gesichter auf Seiten der HSG Kochertürn/Stein 2. Die erste Hürde, um dem Abstieg zu entgehen, wurde erfolgreich gemeistert. 

Zum Spiel selbst gibt es nicht viel zu sagen. Von ganzen fünf 7-Metern wurde nur ein einziger verwandelt. Der Rest landete neben dem Tor oder die Torhüterin war zur Stelle. Welche Härte das Spiel tatsächlich angenommen hatte, kann man nicht nur an den sieben 2-Minuten Zeitstrafen, sondern durchaus auch an der Platzwunde unter dem Auge von Yaren Solumaz entnehmen.

Ein großer Dank geht auch an die Zuschauer der HSG Kochertürn/Stein 2, die den heimischen Spielerinnen trotz der Kommentare der Fleiner-Ultras immer wieder Mut gemacht haben. Vielen Dank an euch!

Es spielten: Hannah Wagner (Tor), Jana Eisele (Tor), C. Remmler (4), C. Henninger (2), M. Hubmann (2), K. Pfeifer (1), K. Jennette, M. Gemmrig (1), Y. Solumaz (7/1), A. Schmid (4), L. Gohl (2), D. Obertautsch, A. Pilz (4), Y. Menden (2)

wJB1 erreicht die zweite Runde der HVW-Quali

Am 20.04.2024 wurde in der Helmbundhalle die erste Runde zur Qualifikation der weiblichen B-Jugend HVW Oberliga Württemberg durchgeführt. Unsere Mädels hatten sich dafür über einen zweiten Platz in der Bezirksliga 23/24 qualifiziert. Mit den heimischen Fans im Rücken war das klare Ziel, die zweite Runde zu erreichen, nachdem man im vergangenen Jahr ganz knapp mit einem Tor gescheitert war. Die Motivation war also sehr groß, es dieses Jahr besser zu machen. In unserer Gruppe waren noch die SG Weinstadt sowie die Spielgemeinschaft aus Kuchen-Gingen-Süßen (KuGiS).

 

Das erste Spiel gegen die SG Weinstadt wurde im Vorfeld als schwer eingeschätzt, da diese Mannschaft bereits letzte Saison auf Verbandsebene gespielt hatte. Es entwicklete sich von Anfang an ein enges Spiel mit ständig wechselnder Führung. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Mit einer starken Abwehr gepaart mit einer sehr guten Torhüterleistung konnten wir immer wieder  Ballgewinne in der Abwehr erzielen. Leider hinderte eine schlechte Chancenverwertung gepaart mit einigen technischen Fehlern eine höhere Führung. Zum Glück ging es unseren Gegnern aber nicht viel besser, so dass der Weinstädter Trainer nach neun Minuten beim Stand von 4:3 für die HSG zur Auszeit bat. Am Spielverlauf änderte sich aber nicht viel, es blieb weiterhin ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Unsere Mädels konnten immer wieder ein Tor vorlegen, Weinstadt glich wieder aus. Erst in der 17. Minute kam es zum Führungswechsel und Weinstadt konnte im Anschluss sogar auf zwei Tore Abstand erhöhen. Wir kämpften uns aber wieder zurück und beim Stand von 10:10 war wieder alles offen. Was folgte war eine hektische Schlussphase, in der Weinstadt in der letzten Spielminute nochmals vorlegen konnte. Wir versuchten alles, um noch zum Ausgleich zu kommen, mussten aber kurz vor dem Ende den entscheidenden Treffer zum 10:12-Endstand hinnehmen. Die Stimmung in der Mannschaft war zunächst mal gedämpft, aber trotzdem hieß es, den Kopf schnell wieder frei zu bekommen, da im zweiten Spiel noch alles möglich war.

 

Nachdem die SG Weinstadt auch ihr Spiel gegen KuGiS mit vier Toren Differenz gewonnen hatte, würde ein Unentschieden im zweiten Spiel ausreichen, um die zweite Runde zu erreichen. Der Start in das Spiel lief zunächst gut und man konnte einige Ballgewinne erzielen, scheiterte aber wieder an der eigenen Chancenvewertung und einigen technischen Fehlern. Nach sechs Minuten stand es schon 1:5 gegen uns und wir waren gezwungen, in einer Auszeit etwas umzustellen. Aber so richtig helfen sollte das zunächst auch nicht. Erst eine Parade eines komplett freien Wurfs unserer Torhüterin und eine zwei Minuten-Strafe gegen KuGiS rüttelte unsere Mannschaft wach. Jetzt sah man Feuer in den Augen und es wurde um jeden Ball gekämpft, so dass der Rückstand zumindest bei drei Toren blieb. Die Halle wurde immer lauter und angetrieben von unseren Fans starteten wir ab der 23. Minute beim Spielstand von 11:14 zur Aufholjagd. Eine Umstellung unserer Abwehr sorgte zunehmend für Probleme der KuGiS und im Angriff konnten wir uns jetzt durch eine bessere Chancenverwertung Tor um Tor herankämpfen.  In der 27. Minute gingen wir das erste Mal in Führung. Ein gehaltener 7m zwei Minuten vor dem Ende sorgte für Sicherheit und vorne spielten wir unseren Angriff geduldig zu Ende, so dass mit dem Tor zum 16:14 das Spiel entschieden war. KuGiS konnte kein Tor mehr erzielen und wir spielten den letzten Angriff geduldig zum viel umjubelten Sieg runter.

 

Dank einer ganz starken Moral, mannschaftlichem Zusammenhalt und einer überragenden Kulisse auf der Tribüne konnten sich unsere Mädels verdient über den Sieg und den Einzug in die zweite Runde freuen. Ganz starke Leistung Mädels! In dem Wissen, dass noch nicht das volle Potential abgerufen wurde, kann nun gezielt in die Vorbereitung auf Runde zwei gegangen werden. Diese findet am 11.05.24 statt, Gegner, Ort und Uhrzeit stehen aktuell noch nicht fest.

Niederlage der HSG Kochertürn/Stein 2 gegen die HSG Oden/Bauland 24:26 (6:12)

Am Samstag, den 13.04.2024 trafen die Mädels der HSG Kochertürn/Stein 2 auf die Gegnerinnen aus Buchen, die derzeit eine überragende Siegesserie hinlegen und den Tabellendritten mit 14:23 aus den eigenen Hallen geschossen haben. Dementsprechend stand der zweiten Damenmannschaft ein schwieriges Spiel bevor, auf welches man sich jedoch intensiv vorbereitet hatte.

Pünktlich um 16 Uhr wurde das Spiel durch den Unparteiischen in den Helmbundhallen angepfiffen. Leider erwischten die Gegnerinnen aus Buchen den Start besser und zogen bis zur 7.ten Minute auf 0:4 davon. Fehlende Absprachen in der Abwehr, zu überhastete Abschlüsse im Angriff und einigen technischen Fehlern war es zu verdanken, dass man nicht so richtig ins Spiel fand. Leider landeten auch zu viele Bälle neben oder über dem Tor, sodass man nie weiter als fünf Tore an die Gegnerinnen herankam und sich bei einem Halbzeitstand von 6:12 schließlich vorerst in die Kabine verabschieden musste.

Die kurze Ansprache des Trainer-Duos in der Halbzeit hatte wohl gefruchtet. Man machte es den Gegnerinnen nicht mehr so einfach, zum Abschluss zu kommen. Zudem hagelte es in der zweiten Halbzeit mehr als berechtigte Zeitstrafen (7!) für die Gegnerinnen aus Buchen, sodass sich die HSG Kochertürn/Stein 2 Tor für Tor herankämpfen konnte. Leider konnte der immense Rückstand nur auf zwei Tore verkürzt werden, sodass man sich bei einem Endstand von 24:26 trennte und zwei wichtige Punkte liegen ließ.

Das Spiel hat wieder mal gezeigt, dass es nicht reicht, wenn man mal zwischendrin für 15-20 Minuten Handball spielt. Hätte man 60 Minuten lang durchgezogen, hätte die Anzeigetafel ein deutlich angenehmeres Ergebnis gezeigt. Diese Niederlage bedeutet, dass die kommenden Spiele auf jeden Fall gewonnen werden müssen, damit der Abstieg an der HSG Kochertürn/Stein 2 vorbeizieht. Somit müssen im Training die Arschbacken zusammengekneift und Vollgas gegeben werden.

Das nächste Spiel findet am 27.04.2024 um 18 Uhr in der Helmbundhalle gegen die direkten Gegner aus Flein statt. Die Mädels würden sich über zahlreiche Fans freuen 😊.

Es spielten: Maren Kühner (Tor), Hannah Wagner (Tor), C. Henninger, M. Englert (4), K. Jenette, Y. Solumaz (5/2), A. Schmid (1), L. Gohl, T. Scholten, D. Obertautsch (2), H. Thrun (7/2), Y. Menden (5), C. Billmann, S. Carl

Die HSG Kochertürn/Stein 2 gewinnt gegen den Tabellensechsten mit 33:27 (16:15) in Neuenstadt

Am Samstag, den 23.03.2024 trafen die Mädels der HSG Kochertürn/Stein 2 auf die Gegnerinnen aus Schwäbisch Hall. Hier war noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, dass man deutlich mit 27:12 verloren hatte. Jedoch wollte man sich vor dem heimischen Publikum in der heimischen Halle nicht noch einmal so blamieren, somit kam nur ein Sieg in Frage.

Pünktlich um 18 Uhr wurde das Spiel von dem Unparteiischen M. Roll aus TSB Horkheim angepfiffen. Die HSG Kochertürn/Stein 2 verlor keine Zeit und erzielte direkt in der 27 Sekunde das erste Tor. Bis zur 13.ten Minute konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen. Immer wieder fielen Ausgleichtore - auf beiden Seiten. Technische Fehler wurden in diesem Match sofort bestraft. In der 21.ten Minute konnte sich die HSG Kochertürn/Stein 2 erstmals auf 13:8 absetzen. Allerdings drehten die Gegnerinnen aus Schwäbisch Hall nochmal ordentlich auf und konnten sich bis zur Halbzeit auf 16:15 herankämpfen.

Es gab an sich nichts auszusetzen. Nur die letzten Minuten ist die HSG Kochertürn/Stein 2 wieder ein wenig in alte Muster verfallen. Dafür galt es jetzt, die Gegnerinnen in der zweiten Halbzeit aus der Halle zu schießen. Leider klang dies schöner als es war und es wiederholten sich die ersten 20zig Minuten der ersten Halbzeit. Den Zuschauern wurde bis zur 41.ten Minute ein Kopf an Kopf rennen gezeigt. Erst durch eine Auszeit von Jacky fing sich die Mannschaft und setzte sich bis zur 51.ten Minute auf 29:25 ab. Den Gegnerinnen gelang es die letzten zehn Minuten nicht mehr, den Abstand einzuholen. Somit trennte man sich bei einem Stand von 33:27.

Wieder mal hat sich gezeigt, dass die HSG Kochertürn/Stein 2 durchaus in der Lage ist, Handball zu spielen und auch die 7-Meter Chancen zu verwerten. Lediglich ein 7-Meter wurde aufgrund einer Fußbewegung der Spielerin nicht gezählt.

Das nächste Spiel der HSG Kochertürn/Stein 2 findet am 13.04 um 16 Uhr in der Helmbundhalle gegen die HSG Odenwald-Bauland statt, die gerade eine phänomenale Siegesserie hinlegen. Die Mädel zählen daher auf mächtig Unterstützung.

Es spielten: M. Kühner (Tor), H. Wagner (Tor), K. Hoger (6/1), S. Seidl (1), C. Henninger, M. Englert (3), V. Rehn (5), M. Gemmrig, Y. Solumaz (14/7), A. Schmid, T. Scholten, D. Obertautsch (2), Y. Menden (2)

Bittere Niederlage der HSG Kochertürn/Stein 2 in Bad Mergentheim 27:23 (13:10)

Am Sonntag, den 17.03.2024 trafen die Mädels der HSG Kochertürn/Stein 2 auf die Damen aus Taubertal.

Von Anfang an war klar, man darf sich nicht auf den Sieg aus der Hinrunde ausruhen (33:19). Es soll an das Spiel gegen die SG Heuchelberg von letzter Woche angeknüpft werden. Hier wurde von Anfang bis Ende gekämpft.

Das Spiel wurde um 16:58 Uhr überpünktlich von dem vermeintlich Unparteiischen angepfiffen. Bereits in den ersten paar Minuten machten die Gastgeberinnen klar, dass es für die HSG Kochertürn/Stein 2 kein leichtes werden würde, hier zwei Punkte zu holen, sodass nach knapp neun Minuten ein 6:3 auf der Anzeigetafel stand. Allerdings gaben die Mädels aus Neuenstadt nicht auf. Durch schön herausgespielte Chancen und laufen im Angriff sowie einer starken Abwehr fiel in der 18.ten Minute der Ausgleich zum 9:9. Leider kippte bereits hier das Glück der HSG Kochertürn/Stein 2 und man konnte bis zur Halbzeit nur noch ein Tor verwandeln, wohingegen die Gegnerinnen gleich 4 Tore einnetzen, sodass man sich bei einem Stand von 13:10 in die Halbzeitpause verabschiedete.

Dafür, dass es sich hierbei um eine Harzfreie Halle handelte, war das Ergebnis zur Halbzeit gar nicht mal so schlecht. Jedoch wird im Angriff nicht genug gestoßen, sodass keine Lücken entstehen können. Des Weiteren mussten die klaren Chancen auch verwertet werden, was schon ein übliches Manko ist.

Motiviert, die zwei Punkte zu holen, startete die HSG Kochertürn/Stein 2 in die zweite Halbzeit - und verpasste den Einstieg ins Spiel komplett. Die Abwehr sag zu, im Angriff wurde nichts gemacht. Und schon stand strahlte nach knapp zwei Minuten Spielzeit ein 16:10 auf der kaputten Anzeigetafel. Leider waren die Mädels in dieser Phase des Spiels in doppelter Unterzahl. Das eine Spielerin im Angriff, die geschuckt wird für den Satz "das darf doch nicht wahr sein" eine 2-Minuten Zeitstrafe kassiert hat wohl keiner erwartet. Und doch fand die avatargroße Sina Seidl nach ihrer Einwechselung den Weg zum Tor. Drei Mal hintereinander und ein weiteres Tor durch die HSG Kochertürn/Stein 2 verleitete den Trainer der HSG Taubertal zu einer Auszeit. 

Leider brachte auch ein Wechsel und eine Umstellung der Abwehr keine Besserung mehr, sodass die HSG Kochertürn/Stein 2 nur noch einem Ausgleich hinterherrannte. Somit trennte man sich bei einem Stand von 27:23. Für die HSG Kochertürn/Stein 2 bedeutet dies, dass nun der Kampf um den Abstieg eröffnet war.

Zum Spiel selbst gibt es nicht viel zu sagen. Die Chancen müssen verwertet werden. Die 7-Meter Quote war mal wieder eine Katastrophe. Die Abwehr war zu spät dran und es fand keine wirkliche Absprache statt. Bedenkt man jedoch die vorigen Harzfreien Spiele, so war das Spiel gar nicht mal so schlecht. Allerdings muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass es eine Sache ist, gegen eine andere Mannschaft zu spielen. Jedoch zusätzlich auch gegen den Schiedsrichter spielen zu müssen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Durch die fehlenden Strafen wurde das Spiel unnötig hart. Es wurde in der Luft geschuckt. Es wurde im Konter geschuckt. Es wurde nicht auf den Ball gegangen, sondern in meisten Fällen auf den Mann, was darin resultierte, dass eine Spielerin unnötigerweise verletzt nach Hause fahren musste.

Zusätzlich zu den ohnehin schon fehlenden Konsequenzen war es bedauerlich, dass sich einige Zuschauer unsportlich verhielten und unangebrachte Kommentare gegenüber einer Spielerin äußerten.

Das nächste Spiel der HSG Kochertürn/Stein 2 findet am 23.03.2024 um 18 Uhr in der Helmbundhalle statt. Die Mädels würden sich über lautstarke Unterstützung freuen, da es nun um alles geht.

Es spielten: Maren Kühner (Tor), Jana Eisele (Tor), K. Hoger (1), S. Seidl (7/1), C. Henninger (3), K. Pfeifer, M. Gemmrig, Y. Solumaz (7/2), A. Schmid (1), T. Scholten, D. Obertautsch, Y. Menden (3), C. Billmann, S. Carl (1)

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren