HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.JPG
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

HSG verpasst Momentum

Frauen WL verlieren mit Rumpftruppe in Ober-/Unterhausen 31:26(17:13)

Mehrmals kommen die Kochertürnerinnen am vergangenen Sonntag den Gastgeberinnen in der Lichtensteiner Ernst-Braun-Halle gefährlich nahe, doch das Spiel zu drehen gelingt der Mannschaft von Trainer Christian Schellhas am Ende nicht.

Der Start gelingt den HSG-Mädels gut. Nach dem 1:0 erhöht Julia Tauber mit einem und Chantal Beutter mit drei Toren auf 2:4. Doch bis zur 6. Spielminute wachten auch die Gastgeberinnen auf und glichen auf 4:4 aus. Auch in der 10. Minute war war beim 5:5 noch alles auf Augenhöhe, doch die Verletzung von Julia Tauber brachte die Kochertürnerinnen aus dem Tritt. Ober-/Unterhausen erhöhte schnell auf 8:5 und HSG-Coach Christian Schellhas zog die Auszeit. "Wir haben sehr gut angefangen und auch exakt das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Doch der Ausfall von Julia bedeutete für die restlichen Spielerinnen ein Kraftakt". Denn die HSG musste an diesem Wochenende verletzungs- oder krankheitsbedingt auf sieben Stammspielerinnen verzichten. Nun kam mit Tauber die achte hinzu. Zur Unterstützung waren mit Sabrina Perlik und Jessica Schenk zwei Torhüterinnen und mit Carina Körner und Lara Krieger zwei Feldspielerinnen aus der Bezirksliga-Mannschaft mitgereist. Und Körner setzte nach der Auszeit mit dem 8:6 auch gleich ein Ausrufezeichen. Nach weiteren Toren von Claudia Mezger und Annika Gröger gelang den Kochertürnerinnen in der 19. Minute wieder der 10:10-Ausgleich. Möglich machte dies auch die gut aufgelegte Sabrina Perlik im Tor, die in dieser Phase zahlreiche Würfe entschärfte. Doch in den letzten zehn Minuten gelang den HSG-Mädels wenig und die Gastgeberinnen nutzten das und erhöhten bis zur Halbzeit auf 17:13.

Weiterlesen ...

Frauen 2 lassen in Richen wichtige Punkte liegen


Am Samstagabend, den 08.12.2018 reiste die HSG Kochertürn / Stein 2 zum Auswärtsspiel zum TB Richen. Durch den Sieg gegen Böckingen/ Leingarten letzte Woche, wollten die Mädels die nächsten zwei Punkteholen.

Der TB Richen kam wesentlich besser ist Spiel, als die Mädels aus dem Kochertürn. Nach 13 Minuten stand es 6:2. Durch diesen Spielstand zog der Trainer der HSG Kochertürn /Stein 2 die Auszeit. Er wollte seine Mädels wach rütteln. Es mussten die technischen Fehler minimiert und die Konzentration in den Abschlüssenverbessert werden. Zur Halbzeit stand es 13:8 für den TB Richen. Das hatte aber noch lange nichts zu heißen, damit die zwei Punkte heute in Richen bleiben.

Die zweite Halbzeit startet mit einer völlig neu motivierten Mannschaft aus Kochertürn. Die Mädelswaren nun aggressiver und man nutze die Chancen im Angriff.So konnte man einfache Tore erzielen. So stand es nach 40 Minuten 15:13. Der Kampfesgeist war in den Mädels erwacht. Jedoch lies die Konzentration und die Kraft nach. So dass der TB Richen wieder davonzogSo stand es nach 60 Minuten Spielzeit 21:16 für den Gastgeber.

Durch zu viele technische Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr ließen die Mädels aus Kochertürnzwei wichtige Punkte in Richen liegen.

Es spielten: Sabrina Perlik (TW), Jesscia Schenk (TW), Vanessa Rehn (1/1), Melanie Hubmann, Anna Körner, Sabine Schad (1), Kim Jenette, Madita Jochim (1), Elisabeth Reis, Lara Krieger (9), Andrea Straub (3), Dina Obertautsch, Theresa Rauh, Alina-Marie Scifres (1)

Zwei Spiele gegen die HSG Lauffen-Neipperg -  zwei Siege in Folge

Zwei aufeinander folgende Spiele gegen den gleichen Gegner standen für die B-Jugend-Mädels und Trainer Rolf an den letzten beiden Wochenenden auf dem Programm.

Zunächst trafen die beiden Mannschaften am 24.11. in Lauffen aufeinander. Den ersten Treffer dieser Partie konnten unsere Spielerinnen für sich verbuchen, richtig in Fahrt wollte das Spiel aber auf beiden Seiten nicht kommen. Trotzdem arbeiteten sich unsere Mädels bis zur 18. Minute einen 4-Tore-Vorsprung heraus. In den nächsten Minuten bis zum Halbzeitpfiff gelang nur den Gegnerinnen ein Treffer und so stand es zur Pause 7:10. Auch in der zweiten Hälfte gestaltete sich das Spiel über weite Strecken zäh. Zwar konnten die Spielerinnen aus Lauffen-Neipperg nochmal bis auf  zwei Tore herankommen, aber unsere Mädels konnten die Siegpunkte letztendlich mit nach Hause nehmen. (Endstand: 17:23)

Es spielten: Antonia Geiger, Chantal Billmann,  Franziska Zowada, Clara Henninger, Mara Wieland, Sophie May, Tabea Wolpert, Greta Hofmann, Lea Siegle und Mandy Englert.

Schon am darauffolgenden Samstag (1.12.) stand das Rückspiel in der heimischen Helmbundhalle an. Unsere HSG-Spielerinnen gaben diesmal von Anfang an Gas und gingen bis zur 12. Minute mit 7:2 in Führung. In einer durch viele Strafpfiffe unterbrochenen Partie blieben unsere Mädels meist konzentriert und konnten mit einem 14:9 in die Pause gehen. In der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit wurde es dann nochmal spannend, denn die Gäste schnupperten Morgenluft und kamen in der 40. Minute tatsächlich auf ein Tor heran (20:19). Unterstützt von unseren tollen Zuschauern gelang unserem Team ein Drei-Tore-Lauf und mit dem Schlusspfiff freuten sich alle über einen hart erkämpften Sieg nach einem spannenden und aufregenden Spiel mit viele Strafwürfe und Zeitstrafen. (Endstand: 24:22)

Es spielten: Chantal Billmann, Antonia Geiger, Franziska Zowada, Clara Henninger, Mara Wieland, Sophie May, Tabea Wolpert, Greta Hofmann und Mandy Englert.

Durch die beiden Siege gegen die HSG Lauffen-Neipperg bleibt unsere B-Jugend auf dem dritten Tabellenplatz und gehört mit 4 Siegen und erst einer Niederlage zu den drei Topteams der Bezirksliga.

Aktuelle Tabelle unter: www.hvw-online.org/spielbetrieb/ergebnissetabellen/#/league?ogId=3&lId=36466

Vorschau: Unser nächste Spiel ist das letzten in diesem Jahr. Am 16.12. treten wir in Hardheim gegen die SpG Walldürn an (Anpfiff 15:45 Uhr).

HSG sichert sich in letzter Sekunde beide Punkte

Kochertürn/Stein gewinnt gegen Tabellennachbar Bietigheim mit 26:25(15:10)

Als am Sonntag in der 47. Minute Annika Gröger für die HSG Kochertürn/Stein den Strafwurf souverän verwandelte, sollte eigentlich alles klar sein. Nach einem guten Spiel leuchtete ein komfortables 25:20 auf der Anzeigetafel der Neuenstadter Helmbundhalle. Doch es kam anders.

Das Team von Trainer Christian Schellhas startete gut ins Spiel und legte bis zur neunten Minute mit einem 4:1-Lauf vor. Dann fanden auch die Gäste aus Bietigheim ins Spiel und glichen bis zur 12. Minute wieder aus. Eine Parade von Torfrau Romina Frech wirkte wie ein Startschuss und die aggressive Kochertürner Abwehr stellte sich nun besser auf die Laufwege der Gäste ein und fand im Angriff selbst immer wieder Lücken. Bis zur 18. Minute wuchs der HSG-Vorsprung wieder auf 9:5.

Weiterlesen ...

HSG Kochertürn/Stein 2 punktet endlich wieder!

Siegerschorle Ey Ey!!!

Kochertürn/Stein 2 - SG Böckingen-Leingarten 19/15 (7/6)

Am vergangen Samstag holten sich die Mädels der HSG Kochertürn/Stein 2 wichtige Punkte.

Schon vor dem Aufwärmen war klar, dass die Kochertälerinnen die Motivation hatten, die 2 Punkte für sich zu gewinnen. Nach dem in den letzten Spielen nichts zählbares am Ende übrig blieb für die HSG, war es deutlich an der Zeit wieder ein Sieg einzufahren.

Dies gelang dem Gölcekteam endlich wieder und das auch verdient. Schon in der erste Halbzeit merkte man dies, denn die HSG gab nie die Führung während des gesammten Spiels ab. Leider wurde es nicht so deutlich wie es hätte sein können, denn man machte leider wieder einige Leichtsinnsfehler und die gegebenen Siebenmeter wurden nicht genutzt. So ging man nur mit einem knappen aber verdienten 7:6 in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit kam das Gölcekteam direkt besser ins Spiel und man verschlief nicht wie schon öfters den Start in die 2. Hälfte. Dies hatte zur Folge, dass nach kurzer Zeit eine 10:6 Führung auf der Anzeigetafel zu sehen war. Der Gegner kam zwar nochmal etwas heran, doch ein 3 Torevorsprung konnte über die gesammte Spielzeit gehalten werden. Alles in allem ein stark erkämpfter Sieg, der verdient war und hätte höher ausfallen können.

An diese Leistung gilt es anzuknüpfen und das Postive mitzunehmen für die letzten 2 Spiele vor der Winterpause. Vor allem für das Derby gegen Oedheim/Degmarn im letzten Vorrundespiel.

Vielen Dank an die treuen Zuschauer, die trotz der holprigen Saison das Gölcekteam unterstützen und vor allem an die Nachwuchsspielerinnen der E-Jugend von der HSG Kochertürn-Stein die zum jährlichen Nikolauseinlaufen, wenn auch vorgezogen, da waren um das Team beim einlaufen zu unterstützen. 

Sabrine Perlik (TW), Jessika Schenk (TW), Vanessa Rehn (2/1), Lisa Niklaus, Anna Körner (5), Sabine Schad (3), Kim Jenette, Madita Jochim (2), Elisabeth Reis, Carina Körner (1), Andrea Straub (3), Dina Obertautsch, Theresa Rauh (2), Alina-Marie Scifres (1), Deniz Gölcek (Trainer), Sabine Reistle (Trainer)

HSG Männer gewinnen das umkämpfte Spitzenspiel! 🎉🎉🎉

TV Hardheim III : HSG Kochertürn/Stein 21:27 (12:13) Am vergangenen Sonntag holten sich die Jungs von Coach Habrock ganz wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die KLA.☝️☝️☝️ Doch nun erstmal der Reihe nach.Der HSG-Tross fuhr hochmotiviert ins weit entfernte Hardheim.Leider verzichten musste man auf Captain Nico Keicher und Mittelmann Tim „Laubes“ Laubenheimer.Nachdem die HSG die ganze Anfangsphase geführt hatte, ging Hardheim das erste Mal in der 24. Minute in Führung (10:9). Bis zur Halbzeitpause konnten die Jungs vom Kocher, gestützt durch einen überragenden Wikinger im Tor, jedoch wieder die kurze Schwächephase beenden und selber in Führung gehen (12:13). In der Halbzeit monierte Coach Habrock in der Abwehr endlich mehr Absprache zu halten und weiterhin beherzt zuzupacken. Die Jungs schienen ihrem Trainer gut zugehört zu haben. Vor allem Arthur „The Lion Heart“ Lippert, Michael „Magic Mike“ Wagner, Adrian Fischle und Andi „The Hammer“ Mies ordneten die Abwehr und sorgten so gemeinsam mit dem Wikinger im Tor für defensive Stabilität.Durch die stabile Abwehr, trieb man die zuvor ungeschlagenen Hardheimer in den Wahnsinn und die Ratlosigkeit der heimischen Angreifer war von Minute zu Minute mehr spürbar. Somit konnte man sich aus 15:19 in der 41. Minute absetzen. In dieser Phase zeigten vor allem Magic Mike durch seine konsequenten Tempogegenstöße und The Lion Heart 🦁💛mit feiner Klinge ihre offensiven Qualitäten. The Hammer 🔨 drosch seinerseits 4 mal den Ball in die Maschen und die Jungs vom Kocher schienen sich auf der Siegerstraße. Leider verlor man danach völlig das Konzept und ließ Hardheim in Minute 54 wieder gefährlich nah herankommen (21:22). Unnötige 2-min-Strafen taten ihr Übriges dazu.🤷🏻‍♂️🤦🏼‍♂️ Coach Habrock war danach zu einer Auszeit genötigt.🗣 Er schien abermals die richtigen Worte gefunden zu geben, denn seine Jungs bekamen danach kein einziges Gegentor mehr und konnten ihrerseits noch 5 Buden einbauen. Somit pfiff der gute Schiedsrichter Otto Kraft (TSV Buchen) beim Stand von 21:27 für die HSG das Spitzenspiel ab. Alle lagen sich in den Armen und begossen den Sieg mit wohl verdienten Gerstensaft. Danke für die Spende Captain!!! 🍻 Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Nico „die Krake“ Weber (Tor), Fabian „Coach“ Habrock (Tor), Adrian Fischle, Marko Nietsch, Michael „Magic Mike“ Wagner (9), Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther (1), Axel „Axolottl“ Schwerdtle (2), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle, Andreas „The Hammer“ Mies (4/1), Dennis Tontsch (2/2), Jonas „JJ Bär“ Schneider, Arthur “The Lion Heart“ Lippert (7/2), Quentin „Quennes“ Walter (2). Trainer: Fabian HabrockBetreuer: Nico „Captain Spezi“ Keicher Danke an alle mitgereisten Fans.Danke Anja für den wie immer sensationellen Live-Ticker!!!Danke Bötti fürs Bilder machen!!! Nächste Woche geht es bereits zum Rückspiel in der Helmbundhölle. Die HSG (Spitzenreiter mit 13:3 Punkten) empfängt am Samstag dann den nun nicht mehr verlustpunktfreien TV Hardheim III (8:2 Punkte) zur Prime-Time um 20 Uhr. Also alle in die Halle und bekennt Farbe. ⚫️⚪️Die HSG Männer werden es euch danken. 💪 Davor spielen die Damen 3, die sich auch über Unterstützung sehr freuen. ☝️ #nurdieHSG #vorwärtsHSG #hsgks #Spitzenreiter #sechsSpieleohneNiederlage #Favoritenschreck #wirkönnenesauchauswärts#HeimfestungmussamSamstagwiederhalten#RadleristkeinAlkohol

Gute Ansätze bei der HSG Kochertürn/Stein 2

Am vergangenen Sonntag war die HSG zu Gast beim Tabellenführer in Lauffen.

Von Beginn an war allen klar, dass dies keine einfache Aufgabe geben würde. Zumal die HSG auf einige Spielerinnen verzichten musste.

Die Damen aus Lauffen legten gleich richtig los und führten bis zur 16. Minute mit 11:2 Toren. Der HSG viel es in der Abwehr schwer, sich auf die 7. Feldspielerin der Lauffener einzustellen, so dass diese immer wieder zur Torerfolgen kamen. Auch der harzfreie Ball wollte nicht so richtig ins Tor der Lauffener und einige klare Chancen wurden in dieser Phase vergeben. Coach Deniz Gölcek zog daraufhin die Auszeitkarte. Danach stand die Abwehr besser und auch im Angriff fielen mehr Tore auf Seiten der HSG. Mit einem Spielstand von 19:7 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit kam die HSG deutlich besser ins Spiel. Die Angriffe wurden besser ausgespielt, so dass man immer wieder zu Torerfolgen kam. Spielte Lauffen im Angriff mit 6 Feldspielerinnen, gab es für sie kaum ein Durchkommen durch die Abwehr der HSG. Leider scheiterte die HSG im Abschluss zu oft (der Ball war aber auch wirklich schlecht zu greifen J), so dass Lauffen am Ende mit 34:16 siegte.

Fazit:

Die Mädels der HSG zeigte trotz personeller Ausfälle gegen den starken, bisher ungeschlagenen Gegner aus Lauffen Kampfgeist. Es wurden deutlich weniger technische Fehler als in vergangenen Spielen gemacht und auch in der Abwehr war wieder eine Steigerung zu sehen. An diesen guten Ansätzen muss nun weiter gearbeitet werden.

Es spielten:

Jessica Schenk (TW);

Vanessa Rehn (2), Melanie Hubmann, Janine Weippert, Anna Körner, Sabine Schad, Kim Jenette (1), Madita Jochim (1), Elisabeth Reis (2), Andrea Straub (4), Lisa Niklaus (3), Theresa Rauh (2), Alina-Marie Scifres (1)

HSG Herren verschenken gegen bissige Hornissen leichtfertig einen Punkt

SpG Walldürn : HSG Kochertürn/Stein 30:30 (14:16) Als der HSG Trupp am späten Sonntagabend in die Nibelungenhalle in Walldürn kam, traute man anfangs seinen eigenen Augen nicht. Die Beleuchtung und die Temperatur in der harzfreien Nibelungenhalle ließen zu Wünschen übrig. 🙄🤯🚫Verzichten musste Coach Habrock zwar auf Topscorer Magic Mike, jedoch konnte er sonst aus dem Vollen schöpfen. Doch dies alles soll keine Ausrede sein, für das, was daraufhin in den 60 Minuten auf dem Spielfeld folgen sollte. Die HSG kam halbwegs gut ins Spiel und lag nach einer viertel Stunde mit 7:10 in Führung. Jedoch war man danach in der Abwehr löchrig wie ein Schweizer Käse, weshalb die Walldürner Hornissen 3 Minuten später schon wieder ausgleichen konnten (10:10 in der 18. Minute). Bis zur Halbzeit spielte man nun wieder etwas konsequenter im Angriff und konnte so eine knappe 2-Tore-Führung herausholen (14:16). Leider verletzte sich in dieser Phase noch Mittelmann Laubes unglücklich am Fuß und konnte deshalb das ganze Spiel nicht mehr eingesetzt werden. Gute Besserung an dieser Stelle!!! In der Halbzeitpause schwor Coach Habrock seine Jungs noch einmal ein, jetzt endlich eine sattelfeste Abwehr zu stellen und über eine schnelle erste/zweite Welle die Hornissen müde zu spielen. Jedoch konnte man leider erneut nicht an die Vorgaben des Trainers anknüpfen. Aufgrund dieser Tatsache konnte sich die HSG nie richtig absetzen und man blieb lediglich immer 1-3 Tore in Front. Die zahlreichen Zuschauer sahen immer wieder das gleiche Spiel. Die HSG erzielte ein Tor und im darauffolgenden Angriff brachte man die Walldürner ins Zeitspiel. Jedoch konnten die aggressiven Hornissen an diesem Tag dann trotzdem immer einen Stich in die HSG Abwehr setzen und den Wikinger im Tor überwinden. So kam es wie es kommen musste und es stand 4 Minuten vor Ende 28:29 für die HSG. Der starke Axolottl ging ins 1:1 und holte eine 2 min Strafe und einen 7m raus. Captain Spezi vergab leider (am Ende waren es 5 verworfene 7m), jedoch zeigte man Moral und eroberte sich in Überzahl wieder den Ball. Dem starken Debütanten Arthur Lippert gelang daraufhin in der 57. Minute das 28:30 (danke für den Kasten Arthur) und die HSG Bank jubelte im Gefühl des sicheren Sieges. Im darauffolgenden Angriff zwang man die ideenlosen Walldürner wieder ins Zeitspiel, jedoch warf ein Rückraumspieler der Gäste in letzter Sekunde aufs Tor und wurde währenddessen von Mittelblocker Fischle unfair zu Fall gebracht. Der Ball schlug trotzdem im Tor des Wikingers ein und es stand plötzlich nur noch 29:30 und man war fast bis Spielende in Unterzahl. Im darauffolgenden Angriff nahm sich der HSG Rückraum einen zu frühen Abschluss und Walldürn war wieder in Ballbesitz. Der Rechtsaußen der Hornissen kam aufgrund einer Unstimmigkeit in der HSG Abwehr dann leider völlig frei zum Abschluss und das Spiel stand plötzlich aufs Messers Schneide (30:30 nach 59 Minuten). Im folgenden Angriff tankte sich der zweikampfstarke Axolottl wieder stark durch und die Hornissen Abwehr konnte sich nur mit einem Foul helfen. Zum darauffolgenden 7m trat der vom Punkt sonst sehr sichere Moritz an, jedoch zeigte der Hornissen Torwart eine starke Parade und der Ball ging nicht über die Linie. Nun hatten die Hornissen noch einmal den Ball und der Heimcoach Teichert nahm direkt eine Auszeit. Glücklicherweise blieb der letzte Angriff der Heimmannschaft erfolglos und somit musste man sich am Ende mit einem völlig unnötigen 30:30 Unentschieden zufrieden geben. Die Enttäuschung stand allen HSG'lern ins Gesicht geschrieben und die Walldürner jubelten über ihren Punkt gegen den Tabellenführer. Es spielten: Daniel "the Viking" Feyerabend (Tor), Nico "die Krake" Weber (Tor), Tim "Laubes" Laubenheimer (1), Adrian Fischle (2), Marko Nietsch, Tobias "Mr. Robot" Breitenöther (2), Axel "Axolottl" Schwerdtle (7), Nico "Captain Spezi" Keicher (6), Moritz "Mo" Schwerdtle (1), Andreas "Andi" Mies, Dennis "Tontschi" Tontsch (8/6), Arthur Lippert (2), Stefan Viel, Quentin "Quennes" Walter (1). Trainer: Fabian Habrock Wenn man das komplette Spiel in Führung ist und am Ende nicht mit einem Sieg belohnt wird, fühlt sich der Punkt definitiv wie eine Niederlage an. Jedoch hat man sich dieses Unentschieden selber zuzuschreiben! Wäre man nur annährend so souverän wie Schiri Bernhardt gewesen, hätte man das Spiel locker gewinnen können. An dieser Stelle ein Kompliment an die starke Schiedsrichter-Leistung über 60 Minuten! Danke an die mitgereisten Fans, dass ihr euch dieses K(r)ampf-Spiel angetan habt. Das war sicherlich alles andere als ein Handball-Leckerbissen! Die HSG Männer hoffen, nächste Woche beim Spitzenspiel in Hardheim auf alle erdenkliche Unterstützung der treuen HSG Fans. Wir brauchen euch!!!Werdet zum 8. Mann und schreit die Jungs zum Sieg. 👏🏻🗣👫🔥💥In der Walter-Hohmann-Schulsporthalle trifft nämlich am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr der verlustpunktfreie Tabellenzweite aus Hardheim (8:0 Punkte) auf die 1. Platzierten HSG-Herren (11:3 Punkte). Einem spannenden Spitzenspiel steht also nichts mehr im Wege. Die Jungs wollen und müssen jetzt eine Reaktion zeigen, wenn man die Saisonziele nicht gefährden will!☝️💪 ⚪️⚫️ #nurdieHSG #vorwärtsHSG #hsgks #Kopfhoch #SorryCoach #guteBesserungLaubes #nächsteWochewirdesbesser #Spitzenreiter

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren